Namhafte 2. Liga : "Wir gute Geschichten geben"

·Lesedauer: 1 Min.
Namhafte 2. Liga : "Wir gute Geschichten geben"
Namhafte 2. Liga : "Wir gute Geschichten geben"

Vorstand Klaus Allofs von Fortuna Düsseldorf erwartet angesichts der vielen namhaften Klubs ein deutlich steigendes Interesse an der 2. Fußball-Bundesliga.

„Wir werden als Zweitligist so viel Aufmerksamkeit bekommen wie selten zuvor, dafür ist das super“, sagte der 64-Jährige vor dem Saisonstart am kommenden Wochenende den Zeitungen der Funke Mediengruppe: „Es wird gute Geschichten geben. Die Schalke-Fans interessieren sich jetzt für die 2. Liga, das hat eine Sogwirkung.“

Durch den Abstieg von Schalke 04 und Werder Bremen sei wiederum die Strahlkraft der 1. Bundesliga nun geringer. "Ihr würden Klubs wie Schalke und Werder nutzen. Die Verantwortlichen bei der DFL werden sich das genau anschauen. Denn es geht auch darum, die Liga international zu vermarkten", sagte Allofs.

Zudem plädierte er für eine deutlich veränderte Verteilung der TV-Gelder. "Der Sockelbetrag könnte für die kleinen Klubs höher sein, aber das verändert nicht die Welt", sagte Allofs, der viele Jahre als Vorstand bei Werder Bremen tätig war: "Natürlich hilft uns in der 2. Liga jede Million. Aber das System ist so angelegt, dass es trotzdem schwierig wäre, den Anschluss an die großen Vereine wiederherzustellen. Wenn wir unseren Umsatz mit dem von Mittelfeldklubs aus der Bundesliga vergleichen, dann ist der Unterschied riesig."

Jedes weitere Jahr in der 2. Liga mit den Differenzen bei TV- und Sponsoreneinnahmen vergrößere den Rückstand.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.