Nahezu tägliche Preisänderung im Online-Handel

Viele Verbraucher bestellen online Produkte in dem Wissen, diese später wieder zurückzuschicken. Das sei eine enorme Ressourcenverschwendung, kritisiert die Umweltschutzorganisation Greenpeace, die am Freitag eine Umfrage zu dem Thema vorstellte

Die Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) hat die Preispolitik bei Online-Händlern beobachtet und in einigen Fällen nahezu tägliche Preisänderungen festgestellt. Wie das Marktwächterteam der VZB am Montag erklärte, verändern einige Händler ihre Preise deutlich häufiger als andere. Insgesamt war jedes dritte untersuchte Produkt Preisschwankungen ausgesetzt. Einige Produkte kosteten plötzlich doppelt so viel wie am Vortag.

Für die Untersuchung ließ die Verbraucherzentrale mehr als 1100 Produkte bei 16 Online-Händlern zwischen Ende Januar und Anfang März beobachten. In den Bereichen Elektronik, Apotheken, Autoteile und Mode konnten am häufigsten Artikel mit Preisschwankungen beobachtet werden. Im Bereich Freizeit und Hobby, bei Baumärkten sowie Luxus und Schmuck wurden insgesamt weniger häufig Preisveränderungen beobachtet. Überwiegend änderten sie den Preis zwischen einem und drei Mal. Bei vier Prozent der Artikel änderte sich der Preis dagegen mehr als 15 Mal.

Marktwächter-Teamleiterin Kirsti Dautzenberg kritisierte die fehlende Transparenz der Händler: "Der Kunde kann nicht einschätzen, ob er bei seinem Kauf gerade spart oder draufzahlt". Viele Verbraucher empfänden Händler, die ständig die Preise ändern, als weniger zuverlässig.