Wirft Nagelsmann diesen Neuling ins kalte Wasser?

·Lesedauer: 4 Min.
Wirft Nagelsmann diesen Neuling ins kalte Wasser?
Wirft Nagelsmann diesen Neuling ins kalte Wasser?
Wirft Nagelsmann diesen Neuling ins kalte Wasser?

Die schlechten Nachrichten für Julian Nagelsmann reißen nicht ab.

Der neue Trainer des FC Bayern München ist mit seinem Team vor wenigen Tagen in die Saisonvorbereitung gestartet. Am Mittwoch stand die erste Trainingseinheit mit seinem Team an - zumindest mit dem Teil, der dem 33-Jährigen aktuell zur Verfügung steht.

Uli Hoeneß' Klartext zur DFB-Zukunft mit Flick - und der Abschied von Thomas Helmer: EM Doppelpass am Sonntag ab 11 Uhr LIVE im TV auf SPORT1

Die 13 EM-Fahrer weilen noch im Sonderurlaub, werden wohl erst ab dem 22. Juli wieder an der Säbener Straße erwartet. Auf Lucas Hernández muss der Rekordmeister nach dessen Knie-Operation wahrscheinlich noch ein Stück länger verzichten. (NEWS: Alles zur Bundesliga)

Alphonso Davies droht längerer Ausfall

Am Freitagabend folgte die nächste Hiobsbotschaft: Alphonso Davies verletzte sich bei der kanadischen Nationalmannschaft am Knöchel und kehrt noch vor Beginn des Gold-Cups nach München zurück. Der 20-Jährige war bei den Kanadiern als Leistungsträger für das Turnier, das vom 10. Juli bis zum 1. August stattfindet, vorgesehen.

Davies hätte also je nach Abschneiden seines Teams wahrscheinlich eh den Großteil der Vorbereitung verpasst. Dennoch ist die Nachricht über die Verletzung des Flügelflitzers ein Grund zur Sorge. Eine genaue Diagnose ist zwar noch nicht bekannt. Doch die Tatsache, dass der Linksverteidiger direkt abreiste und nicht bei der Nationalmannschaft blieb, lässt eine längere Ausfallzeit befürchten.

Die Situation in der Bayern-Defensive, die sich schon zuvor kompliziert gestaltete, stellt Nagelsmann vor Probleme. Mit David Alaba und Jérôme Boateng verließen zwei wichtige Stützen den Rekordmeister, auch Routinier Javi Martínez verließ die Münchner nach neun Jahren.

Der SPORT1 Podcast "Meine Bayern-Woche" auf podcast.sport1.de, in der SPORT1 App und den gängigen Streaming-Plattformen Spotify, Apple Podcasts, Amazon Music, Deezer und Podigee

Dazu kommt: Der Nachfolger von Hansi Flick will bei den Bayern die Dreierkette installieren. Jenes System, das er mit RB Leipzig nahezu perfektionierte. Doch wie soll das funktionieren, wenn ihm kaum eine seiner etablierten Defensivkräfte zur Verfügung steht?

Nur ein gestandener Verteidiger zum Trainingsstart dabei

Nagelsmann betonte auf seiner Antrittspressekonferenz zwar, nicht alles auf den Kopf stellen zu wollen: "Es geht darum, eine gewisse Flexibilität zu haben und den Spieler auf die bestmögliche Position zu bringen." Dennoch dürfte er eine Zeit brauchen, um den Spielern seine Spielphilosophie beizubringen.

Doch zum Start fehlt dem neuen Trainer fast die komplette Abwehr. Von den gestandenen Abwehrspielern steht ihm lediglich Neuzugang Dayot Upamecano zur Verfügung, der anders als zunächst geplant, bereits zum Trainingsauftakt an der Säbener Straße aufschlug. Upamecano kennt den Nagelsmann-Fußball bereits aus der gemeinsamen Zeit bei RB Leipzig, was auch dem Rest die Eingewöhnung erleichtern dürfte.

Dazu will Tanguy Nianzou die Gunst der Stunde nutzen. Der 19-Jährige, dessen Debütsaison von Verletzungen geprägt war, könnte der Profiteur der aktuellen Situation werden. Zumal Nagelsmann große Stücke auf das französische Defensiv-Talent hält.

"Ich kenne ihn schon sehr lange und hatte ihn schon lange auf meiner Liste", sagte Nagelsmann in einem Chat mit den Fans. "Er hatte natürlich kein gutes erstes Jahr, weil er auch körperlich Probleme hatte. Da versuchen wir ihn rauszuholen."

Nutzt Omar Richards seine Chance?

Die Bundesliga startet für den Rekordmeister am 13. August mit dem Kracher bei Borussia Mönchengladbach, eine Woche vorher steht die erste Runde im DFB-Pokal an. Dort reist die Nagelsmann-Elf zum Oberligisten Bremer SV.

Alle Video-Highlights des DFB-Pokals in der SPORT1-Mediathek und in der SPORT1 App

Bis dahin dürfte sich die Abwehrsituation merklich entspannt haben - mit Ausnahme der Position hinten links. Dort klafft ein riesiges Loch. Neben Davies fehlt bekanntlich auch Hernandéz. Der Franzose ist unter Nagelsmann zwar eher als Innenverteidiger eingeplant, kann allerdings auch als Linksverteidiger aushelfen.

Als Backup für Alphonso Davies wurde daher Omar Richards verpflichtet. Und für ihn bietet sich gleich zum Start eine Riesenchance, seinen Trainer von seinen Fähigkeiten zu überzeugen. Allerdings verfügt der 23-jährige Richards noch über keinerlei Erstliga-Erfahrung, er kam ablösefrei vom englischen Zweitligisten FC Reading nach München. An den ersten beiden Trainingstagen nahm der technisch versierte Engländer bereits die Davies-Position ein.

Von Nagelsmann wird bei den Bayern auch erwartet, jüngere Spieler an die Mannschaft heranzuführen und weiterzuentwickeln. Auch er selbst verfolgt dieses Ziel. "Wir haben genügend Spieler, irgendwann müssen junge Spieler in die Bresche springen, es gibt keine ewige Vorlaufzeit", machte er klar, was er von seinen Nachwuchsspielern erwartet.

Mit dem unerfahrenen Richards wartet direkt zum Start die erste Herausforderung. Nagelsmann muss es schaffen, denn gebürtigen Londoner innerhalb weniger Wochen in sein System zu integrieren.

Gelingt ihm das, dürften auch die Sorgenfalten in Sachen Hernández und Davies kleiner werden.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.