Nagelsmann verliert Nerven und Spiel gegen Gladbach

Borussia Mönchengladbach dreht die Partie gegen die TSG Hoffenheim

Die Serie ist gerissen: TSG Hoffenheim hat nach 22 Heimspielen ohne Niederlage wieder eine Pleite im eigenen Stadion kassiert. Die Kraichgauer unterlagen am 10. Spieltag der Fußball-Bundesliga Borussia Mönchengladbach 1:3 (1:0). Die zuvor letzte Heimniederlage hatte es am 14. Mai 2016 gegen Schalke 04 (1:4) gegeben.(LIVETICKER zum Nachlesen)

Thorgan Hazard (61.), Weltmeister Matthias Ginter (79.) und Jannik Vestergaard (81.) waren für Gladbach erfolgreich. Die Treffer von Hazard und Ginter bereitete der überragende Vincenzo Grifo bei seinem Startelf-Debüt vor. Die Borussia betrieb damit Wiedergutmachung für das zurückliegende 1:5 gegen Bayer Leverkusen.

Kerem Demirbay (25.) traf für die Hoffenheimer, die am Donnerstag in der Europa League beim türkischen Vize-Meister Istanbul Basaksehir antreten müssen.

Nagelsmann mit Flaschenwurf

TSG-Coach Julian Nagelsmann hatte aus Frust über den Ausgleichstreffer eine Flasche in die Zuschauerränge geworfen und dabei einen Mann getroffen. Nach der Partie ging der TSG-Trainer zum Zuschauer und entschuldigte sich.

"Das war keine Absicht. Ich wollte an die Mauer werfen und dann  prallt die Flasche ab und trifft den Fan. Das war dumm von mir und darf nicht passieren", sagte der TSG-Trainer bei Sky zu seinem Fauxpas. 


Die 30.150 Zuschauer in der ausverkauften Rhein-Neckar-Arena sahen in der 8. Minute die erste gute Möglichkeit der Partie - für Gladbach. Nach einer Ecke des ehemaligen TSG-Profis Vincenzo Grifo verfehlte der frühere Hoffenheimer Vestergaard per Kopf nur knapp das Tor.(Alle Ergebnisse im Überblick)

Hazard verpasst Führung

Zwei Minuten später hätten die Borussen, die ohne Christoph Kramer, Mamadou Doucoure, Laszlo Benes, Tobias Strobl, Raul Bobadilla, Josip Drmic und Julio Villalba auskommen mussten, eigentlich in Führung gehen müssen. Nach starker Vorarbeit von Jonas Hofmann konnte Hazard aber nicht vollstrecken. Hofmann verletzte sich in dieser Szene und musste raus. Für ihn kam Patrick Herrmann.(Tabelle der Bundesliga)

Die Highlights des Spieltags am Sonntag um 9.30 Uhr und um 13.30 Uhr in Bundesliga Pur auf SPORT1

Von den Gastgebern, bei denen Havard Nordtveit, Ermin Bicakcic, Serge Gnabry, Adam Szalai und der gesperrte Benjamin Hübner fehlten, war in der ersten Viertelstunde in der Offensive kaum etwas zu sehen. Mark Uth vergab nach guter Vorarbeit des Ex-Gladbachers Nico Schulz die erste Chance für die TSG (19.). Zwei Minuten danach waren die Gäste dem ersten Tor erneut sehr nahe, Grifo traf aus der Distanz den Pfosten.


Auf der anderen Seite machte es Demirbay besser. Der Confed-Cup-Sieger setzte seinen Schuss von der Strafraumgrenze genau unter die Latte. Die Hoffenheimer Führung war allerdings schmeichelhaft. Das wurde kurz darauf durch das erneute Pechs Grifos untermauert: Den Freistoß des Ex-Freiburgers lenkte TSG-Torwart Oliver Baumann an die Latte (33.). Zwei Minuten später musste der angeschlagene Uth raus, für ihn kam Andrej Kramaric.

Nach dem Seitenwechsel erarbeiteten sich die Hoffenheimer zunächst Vorteile. Nach einer knappen Stunde wurden die Gäste aber wieder stärker, Nico Elvedi scheiterte per Kopf an Baumann (60.). Hazard erzielte Sekunden später den verdienten Ausgleich. Auf der Gegenseite vergab Nadiem Amiri (69.). Auch danach wurde es vor beiden Toren immer wieder gefährlich, die Tore von Ginter und Vestergaard lagen lange in der Luft.