Nagelsmann mit Freizeit-Ansage an die Stars

Trainer Julian Nagelsmann hat den Stars von Bayern München für deren Freizeitgestaltung eine klare Ansage gemacht. Es gebe beim deutschen Fußball-Rekordmeister zwar "keine Auflagen", betonte Nagelsmann, aber: "Ich muss ja selbst freie Tage vor meinen Chefs rechtfertigen. Wenn dann die sozialen Kanäle voll sind mit diversen Shootings, geht mir die Argumentationskette flöten."

Anlass der Aussage waren Bilder von Nationalspieler Serge Gnabry, der den freien Sonntag für einen Besuch bei der Pariser Fashion Week genutzt hatte. Die Spieler sollten zwar in ihrer Freizeit grundsätzlich tun und lassen können, was sie möchten, erläuterte Nagelsmann: "Wichtig ist, dass die richtige Antwort auf dem Platz erfolgt."

Das gelte auch mit Blick auf das Duell mit dem 1. FC Köln am Dienstag (20.30 Uhr/Sat.1 und Sky). Wenn die Leistung passe, "ist es okay, wenn nicht, muss ich das ansprechen", betonte Nagelsmann.

Vor Gegner Köln hat der Coach nicht erst seit der 7:1-Gala des FC gegen Werder Bremen großen Respekt. "Sie laufen sehr gut an, haben aber auch einige Lücken, die man bespielen kann. Das finde ich auch so interessant am Spielstil, den Steffen Baumgart implementieren will. Sie können sieben Tore schießen, aber auch vier kassieren. Sie haben Lust auf Fußball."

Weitere personelle Probleme haben die Bayern, die auf fünf Profis um Kapitän Manuel Neuer verzichten müssen, nicht. Dayot Upamecano habe wegen seiner immer mal wiederkehrenden Probleme mit einer Zehe das Training abbrechen müssen. "Aber das ist nichts Gefährliches für das Spiel", sagte Nagelsmann.