Bayern-Deal rückt näher! Nagelsmann will angeblich weg

SPORT1
·Lesedauer: 2 Min.

Der Wechsel von Julian Nagelsmann nach München rückt offenbar näher. Einem Medienbericht zufolge bittet der Trainer RB Leipzig um die Auflösung seines Vertrags.

Julian Nagelsmann könnte schon zur kommenden Saison einen Dauerplatz auf der Münchner Trainerbank haben. (Bild: Getty Images)
Julian Nagelsmann könnte schon zur kommenden Saison einen Dauerplatz auf der Münchner Trainerbank haben. (Bild: Getty Images)

Julian Nagelsmann hat RB Leipzig angeblich um die Auflösung seines bis 2023 laufenden Vertrags gebeten. Das berichtet der kicker am Montag.

Der 33 Jahre alte Trainer soll nach dem Willen des FC Bayern in München möglichst die Nachfolge von Hansi Flick antreten.

Bayern und Leipzig führen schon Gespräche

Am Sonntag hatte SPORT1 bereits vermeldet, dass die Verantwortlichen der Bayern und von RB Gespräche über einen Nagelsmann-Deal aufgenommen haben.

RB-Chef Oliver Mintzlaff hatte Nagelsmann ein Mega-Preisschild verpasst und den Bayern-Bossen vor dem Wochenende klargemacht, dass Leipzig eine Ablösesumme von 30 Millionen Euro will.

Bayern-Interesse schockte Talent: "Ich war komplett baff"

Die Leipziger sind in ihrer Ablöse-Forderung noch mal um ein Vielfaches hochgegangen. Bis zuletzt hatte RB noch an eine Ablöse von 15 bis 20 Millionen Euro gedacht.

In jedem Fall aber müssten die Bayern wohl eine Rekordsumme aufbringen, damit der Wunschtrainer seinen RB-Vertrag, der bis 2023 läuft, vorzeitig beenden und als Nachfolger von Hansi Flick anheuern darf. 

Nagelsmann wäre teuerster Trainer

Käme der Mega-Deal zustande, würde Nagelsmann wohl André Villas-Boas als weltweit teuersten Trainer ablösen, für dessen Wechsel vom FC Porto zum FC Chelsea die Blues 2011 die bisherige Rekordsumme von 15 Millionen Euro zahlten. In der Bundesliga stellte Adi Hütter mit seinem bevorstehenden Wechsel im Sommer per Ausstiegsklausel von 7,5 Millionen Euro von Eintracht Frankfurt zu Borussia Mönchengladbach erst kürzlich einen Rekord auf.

Nach SPORT1-Informationen hatte Nagelsmann klubintern zwar seinen grundsätzlichen Wechselwunsch hinterlassen. Der 33-Jährige soll allerdings auch klargemacht haben, dass er sich nicht querstellen werde, sollten Bayern und Leipzig sich am Ende nicht einigen.

Neville wütet: Super League "hätte auch Bayern zerstört"

Ein möglicher Nagelsmann-Nachfolger steht nach SPORT1-Informationen schon im RB-Kosmos bereit: Jesse Marsch von Red Bull Salzburg soll übernehmen, falls Nagelsmann geht.

Bereits fix ist in Leipzig der Abschied von Markus Krösche: Wie der Verein am Montagmittag bestätigte, wird der Vertrag des Sportdirektors zum Saisonende einvernehmlich aufgelöst.

VIDEO: Talent Watch: Die neuen Bayern-Talente: Reif für die Bundesliga?