Naga Group: Plus 260 Prozent in wenigen Stunden – Börse im Bitcoin-Wahn

Alfred Maydorn
Lithium-Hammer: Solarkonzern steigt bei Millennial Lithium ein

Aus der heutigen Ausgabe von Maydorns Meinung: So langsam wird es vogelwild an der „Bitcoin-Front“. Während der Bitcoin selbst gestern eine recht deutliche Korrektur erlitt, nachdem in China die Auflage neuer Kryptowährungen verboten wurde, kam und kommt es bei einigen deutschen Aktien aus dem Bitcoin-Umfeld zu wirklich atemberaubenden Kurssprüngen. 

Der Bitcoin selbst verlor gestern über 15 Prozent an Wert und notiert aktuell nur noch knapp über 4.000 Dollar, nachdem der Wert für die Kryptowährung Nummer 1 am Wochenende erstmals die Marke von 5.000 Dollar erreicht hatte. Aber der gestrige Einbruch beim Bitcoin hielt deutsche Anleger – oder besser gesagt deutsche Zocker – nicht davon ab, insbesondere zwei Aktien in ungeahnte Höhen zu katapultieren. 

Bitcoin Group: Der Höhenflug geht weiter

Die zuletzt ohnehin schon extrem gestiegene Aktie der Bitcoin Group legte gestern nochmals fast 60 Prozent drauf und erreichte Kurse von knapp 80 Euro. Damit hat der Börsenwert fast 400 Millionen Euro erreicht. Selbst wenn man dem Betreiber der Bitcoin-Plattform Bitcoin.de in diesem Jahr einen Umsatz von acht Millionen Euro und einen Gewinn von vier Millionen Euro zugesteht ist das natürlich Bewertung, die mit der Realität nicht mehr viel zu tun hat. 

260 Prozent in ein paar Stunden

Aber im Vergleich zu dem was die Aktie von „The Naga Group“ gestern hingelegt hat, ist der Anstieg der Bitcoin Group geradezu moderat. Die Naga-Aktie schnellte gestern innerhalb weniger Handelstunden von 4,50 auf fast 15 Euro nach oben – also um satte 260 Prozent. Heute steigt die Aktie sogar auf über 20 Euro und erreicht damit einen Börsenwert von fast 500 Millionen Euro. Und warum? Natürlich, Bitcoin-Fantasie. Dabei ist die bei Naga weder neu noch wirklich gerechtfertigt. Denn das Fintech-Unternehmen hatte bereits vor einigen Wochen angekündigt, zukünftig auch Bitcoin-Wallets anbieten zu wollen, also seinen Kunden die Möglichkeit zu geben, auf ihrem Konto Geld in Bitcoins oder andere Kryptowährungen zu tauschen. 

Die „neue Bitcoin Group“?

Aber jetzt hat ein Börsendienst diese mehrere Wochen alte Ankündigung wieder hervorgeholt und The Naga Group als „die neue Bitcoin Group“ präsentiert. Und das reicht in diesen Tagen schon aus, um eine Aktie in wenigen Stunden um 260 Prozent in die Höhe schnellen zu lassen. Und wer glaubt, es werden hier nur Aktien für ein paar tausend Euro gehandelt, der irrt. Insgesamt gingen gestern an allen Börsenplätzen zusammengerechnet rund eine Million Aktien um. Bei einem durchschnittlichen Kurswert von etwas zehn Euro entspricht das einem Handelsvolumen von zehn Millionen Euro. Zur Einordnung dieser Summe: Nur bei vier TecDAX-Aktien gab es gestern höhere Handelsumsätze. 

Der Knall wird laut

Klar, wer The Naga Group gestern bei 10 Euro gekauft hat und jetzt mit über 20 Euro wieder verkauft, der hat alles richtig gemacht. Frei nach dem Motto: „Lieber eine schlechte Aktie die steigt, als eine gute, die fällt“. Aber dennoch möchte ich jetzt dringend vor einem Investment in eine der beiden Aktien warnen. Denn auch die größte Spekulationsblase wird irgendwann zu groß. Und bei The Naga Group und auch bei Bitcoin Group dürfte der dann folgende Knall recht laut werden.

Dieser Kommentar ist aus der heutigen Ausgabe des kostenlosen Newsletters „Maydorns Meinung“. Wenn Sie noch nicht zu den Lesern zählen, dann können Sie sich einfach über diesen Link in den Verteiler eintragen und bekommen Maydorns Meinung von Montag bis Donnerstag jeden Vormittag in Ihr E-Mail-Postfach.