Nadel scherzt: Keine romantischen Gefühle für Federer

Bei den Miami Open gab es das Finale zwischen Rafael Nadal und Roger Federer, bei den US Open ist das nicht mehr möglich. Der Spanier scherzt auf einer Pressekonferenz.

Rafael Nadal und Roger Federer verstehen sich gut

Die Rivalität zwischen Nadal und Federer bewegt das Tennis und ist stets Thema, wenn beide Superstars gemeinsam in ein Turnier starten. Auch bei den US Open in Flushing Meadows wäre ein Aufeinandertreffen möglich gewesen.

Nachdem Nadal Andrei Rublew deutlich besiegt hatte, hätte nur Roger Federer gegen Juan Martin del Potro nachziehen müssen. Dass der Schweizer das nicht schaffen würde, war bei der Pressekonferenz mit Nadal noch nicht klar.


Nadal überrascht von Frage

Dementsprechend fragte einer der anwesenden Journalisten nach dem eventuell einmal mehr anstehenden Duell der ewigen Rivalität: “Was gefällt Ihnen am meisten an Roger auf dem Platz und was bewundern Sie an ihm am meisten außerhalb des Platzes?”

Nadal, sichtlich überrascht von der Frage, erklärte mit Augenzwinkern, dass es keine romantischen Gefühle zwischen sich und Federer geben würde: “Ich will jetzt nicht mit seinem Freund verwechselt werden.”

Letztlich rechnete auch der Spanier mit einem Weiterkommen seines Rivalen: “Über solche Dinge sollten wir vor einem wichtigen Match nicht sprechen.” FedEx verlor allerdings gegen del Potro und so kommt es im Halbfinale der US Open nicht zum erwünschten Duell.