Nadal: "Schlimmste Niederlage des Jahres"

Rafael Nadal zeigte sich nach der Niederlage sehr selbstkritisch

Rafael Nadal hat völlig überraschend gegen einen kanadischen Teenager verloren und damit die Gelegenheit verpasst, nach dieser Woche wieder die Nummer 1 der Welt zu sein.

Nadal verlor im Achtelfinale des Masters-Turnier in Montreal vor den Augen von NHL-Legende Wayne Gretzky mit 6:3, 4:6, 6:7 (4:7) gegen den erst 18-jährigen Denis Shapovalov.

"Es ist wahrscheinlich die schlimmste Niederlage in diesem Jahr für mich. Er hat gut gespielt, ich richtig schlecht", zeigte sich Nadal selbstkritisch.

"Die schlimmste Niederlage des Jahres"

Da Andy Murray verletzungsbedingt absagen musste, hätte Nadal nur das Halbfinale erreichen müssen, um an die Spitze der Weltrangliste zu klettern.

Für Nadal machte dies die Niederlage umso schlimmer: "Es ist wahrscheinlich auch die schlimmste Niederlage des Jahres, weil ich die Chance hatte, wieder die Nummer 1 der Welt zu werden. Das ist nie leicht, aber die Auslosung war nicht so unmöglich. Daher war es ein großer Fehler von mir."

Nadal zeigte dabei erneut Schwächen bei den Big Points, die bei ihm bereits seit einigen Jahren in wichtigen Partien abseits der Sandplätze dieser Welt festzustellen sind. "Er hat bei den Breakbällen gut gespielt. Aber trotzdem habe ich bei wichtigen Punkten zu viele Fehler gemacht", haderte Nadal nach der Partie mich sich.

Nadal lässt sechs Breakchancen aus

So ließ der spanische Sandplatzkönig gleich sechs Breakchancen im dritten Satz ungenutzt. Dazu führte er im Tiebreak bereits mit 3:0 und vergab durch einen leichten Fehler die 4:0-Führung.

Für Nadal ist es bereits die vierte Niederlage in Folge, wenn das Match im entscheidenden Satz in den Tiebreak ging.

Shapovalov ist der jüngste Spieler, der einen Top-2-Spieler geschlagen hat seit 2004. Damals bezwang der 17-jährige Nadal die Tennis-Legende Roger Federer in Miami. Der Schweizer kann nun seinerseits mit einem Turniersieg in Montreal auf wenige Punkte an Nadal heranrücken.