Nächster Fluch gebrochen! England köpft sich ins Halbfinale

Die englische Nationalmannschaft steht erstmals seit 28 Jahren wieder im Halbfinale einer Fußball-Weltmeisterschaft! Die Three Lions bezwangen Schweden im Viertelfinale von Samara mit 2:0 (1:0).

Dele Alli traf zum 2:0 für England gegen die Schweden.

Der Spielverlauf

Beide Teams legten einen mühsamen Start ins Spiel hin. Viele Fehler, wenig Tempo und keine Ideen im Angriff ergaben eine wenig ansehnliche Partie. Schweden war in der Offensive quasi immer deutlich in der Unterzahl und ohne Durchschlagskraft, die Engländer wurden dagegen lange klug zugestellt und aus der Abwehr heraus zu langen Bällen gezwungen – die wiederum leichte Beute für die zahlreich besetzte schwedische Defensive waren.

Die Three Lions erlösten das Publikum und brachen das zähe Spiel nach exakt einer halben Stunde mit dem Führungstreffer auf. Der fiel – natürlich – nach einer Ecke, die Harry Maguire mit einem starken Kopfball versenkte.

England, das schon vor dem Treffer sukzessive die Spielkontrolle übernahm, verdiente sich die Führung bis zur Pause, zeigte sogar Kombinationsansätze und schaffte es, die schwedische Abwehr mehrmals mit langen Bällen auszuhebeln. Raheem Sterling vergab so frei vor Torwart Robin Olsen die erste wirklich herausgespielte Großchance des Spiels (45.).

Die Partie startete kurzweiliger in die zweite Hälfte, was auch daran lag, dass Schweden offensiver agierte und nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff durch Marcus Berg eine Riesenchance hatte, die Englands Keeper Jordan Pickford aber parierte. Lange hielt das schwedische Powerplay aber nicht an, ehe die Three Lions wieder das Ruder übernahmen und nach 59 Minuten durch Dele Allis Kopfball für die Vorentscheidung sorgten.

Das Spiel war damit quasi durch, während die Schweden verzweifelte Angriffe fuhren, die bis auf Viktor Claessons Chance (62.) wenig ertragreich waren, nutzte England die jetzt vorhandenen Räume für Gegenstöße. Denen wiederum mangelte es aber ebenso an Präzision.

England, das seit 1990 erstmals wieder in einem WM-Halbfinale steht, brachte den 2:0-Vorsprung so ohne Probleme über die Zeit. Im Semifinale treffen die Three Lions am Mittwoch um 20 Uhr auf den Sieger aus der Partie Russland gegen Kroatien.

Der (heimliche) Matchwinner: Jordan Pickford

Eine Halbzeit lang überhaupt nicht gefordert, dann in Hälfte zwei mit der großen Show: Verhinderte unmittelbar nach Wiederanpffif das 1:1 durch Berg mit einer Sensationsparade und war auch kurz nach Englands 2:0 bei Claessons Großchance mit einer brutalen Parade auf der Höhe. Raubte so den Schweden zweimal das Erfolgserlebnis zu einem für die Skandinavier perfekten Zeitpunkt und hielt seinen Mannen den Rücken frei. Auch in Minute 71 mit einer starken Rettungstat.

Die Enttäuschung des Spiels: Emil Forsberg

Der unumstrittene Star der Schweden musste beim Stand von 0:2 nach 65 Minuten raus – das sagt schon alles über Forsbergs Wert für das Spiel der Schweden an diesem Nachmittag. Konnte von der linken Seite aus keine Impulse setzten und war eine gute Stunde lang wirkungslos. Schwächster Engländer: Raheem Sterling.

Schiedsrichter: Björn Kuipers

Ganz starke Partie des Niederländers, der in wirklich allen Entscheidungen richtig lag. Souverän dazu in seiner Körpersprache. Mit einer unglaublichen Präsenz auf dem Platz, ohne dabei im Mittelpunkt zu stehen. Und so was kommt dann auch gut bei den Spielern an. Kuipers ist in dieser Form ein klarer Favorit auf den begehrten Job des Final-Schiris. Verdient hätte er es!