Nachhaltiges Fitnessprogramm: 5 Tipps, wie ihr umweltschonend Sport machen könnt

·Lesedauer: 1 Min.

Während der Corona-Pandemie waren viele Fitnessstudios und Trainingsmöglichkeiten nicht zugänglich. Viele Menschen, die Sport treiben wollten, mussten sich umstellen und ihre Trainingsroutine anpassen.

Gleichzeitig ist auch Umweltschutz ein großes Thema, das dauerhaft viel diskutiert wird. Mit mehr als 340.000 Suchanfragen pro Monat weltweit beschäftigt Nachhaltigkeit viele Menschen. Sportartikel-Hersteller Reebok hat daher eine Studie durchgeführt, in der untersucht wurde, in welchen deutschen Städten es am einfachsten ist, die eigene Sportroutine umweltfreundlich anzupassen. Die Macherinnen und Macher werteten unter anderem aus, wie viele Menschen in den Städten Fahrrad fahren, wie viele Laufstrecken und Wanderwege es dort gibt, wie hoch die Kriminalitätsrate ist und wie viele Sonnenstunden es pro Tag gibt.

Auf Platz eins im Städteranking schafft es Aachen. Die Stadt hat Nordrhein-Westfalen hat unter allen analysierten Städten die zweithöchste Anzahl an Laufstrecken sowie eine der niedrigsten Kriminalitätsraten – und mit 26,7 Prozent einen hohen Anteil an Fahrradnutzerinnen und -nutzern im Straßenverkehr. Karlsruhe belegt den zweiten Platz mit der höchsten Anzahl an Fahrradnutzerinnen und -nutzern in der Studie: Hier nutzt die Hälfte der Einwohner das Fahrrad.

Hier sind fünf Tipps, wie ihr umweltschonend trainieren könnt:

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.