Nachfrage aus dem Ausland füllt Auftragsbücher der Maschinenbauer

dpa-AFX

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die weltweite Konjunkturerholung hat im vergangenen Jahr die Nachfrage nach Maschinen aus deutscher Produktion angekurbelt. Im Gesamtjahr 2017 gingen preisbereinigt (real) 8 Prozent mehr Bestellungen bei der exportorientierten Industrie ein als im Vorjahr, wie der Branchenverband VDMA am Dienstag in Frankfurt mitteilte. Die Order aus dem Ausland legten kräftig um 10 Prozent zu. Im Inland gab es ein geringeres Plus von 5 Prozent.

"Die künftige Bundesregierung ist gefordert, mit Hilfe einer wachstumsfreundlichen Politik dafür zu sorgen, dass sich Deutschland seine Zukunft nicht wegen zu geringer Investitionen verbaut", mahnte VDMA-Chefvolkswirt Ralph Wiechers.

Zum Jahresende kam aber auch das Geschäft auf dem Heimatmarkt in Schwung. Im Dezember stieg die Nachfrage aus dem Inland den Angaben zufolge um 11 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Insgesamt legten die Auftragseingänge um 7 Prozent zu.

Deutschlands Maschinenbauer waren 2017 wieder zu alter Stärke zurückgekehrt. Der VDMA rechnete zuletzt mit einem Anstieg der Produktion um preisbereinigt 3 Prozent. In diesem Jahr wird ein Wachstum in gleichem Tempo erwartet.

Zuvor stagnierte die Produktion fünf Jahre lang mehr oder weniger. Die schwächelnde Weltwirtschaft und politische Unsicherheiten belasteten die Geschäfte. Mit insgesamt 1,35 Millionen Erwerbstätigen ist der Maschinen- und Anlagenbau nach eigenen Angaben Deutschlands größter Industriearbeitgeber.