Nach TV-Duell: Kroos streitet für Angela Merkel

Das TV-Duell zwischen den Kanzlerkandidaten Angela Merkel und Martin Schulz hat auch im Sport für Aufsehen gesorgt. Weltmeister Toni Kroos bekannte sich zu Merkel und handelte sich manche negative Reaktion ein.

Nationalspieler Toni Kroos hält zu Angela Merkel

Fußball und Politik – zwei Themen, die in den Sozialen Medien gerne emotional diskutiert werden. Nach dem TV-Duell der ARD, das kurz vor der Bundestagswahl 2017 letzte Erkenntnisse liefern sollte, waren die Gemüter entsprechend erhitzt.

“Es lebe Angie”, twitterte Real Madrids Fußballstar Kroos und zog sich damit den Unmut einiger Follower zu. “Könnt ich kotzen wenn Sportler so ein Bekenntnis twittern” meldete sich einer der User wenig später zu Wort.


Kroos antwortete schlicht: “Mach doch.” Der Nutzer war allerdings noch nicht fertig und merkte an: “Wie viele Erstwähler gehen jetzt wohl Merkel wählen, weil ihr Fußballidol Merkel wählt?” Eine Antwort blieb der Weltmeister hier schuldig.

“Als Millionär wäre mir das auch scheißegal”

Kroos, für seine Aktivität auf Twitter bekannt, musste zahlreiche weitere negative Äußerungen zu seiner Favoritin im Wahlkampf hinnehmen. “Als Millionär wäre mir das natürlich auch scheißegal”, erklärte einer der Twitter-Nutzer.


Das Thema Meinungsfreiheit wurde in den Antworten auf Kroos‘ Meinung stark diskutiert. “Als berühmte Person sollte man mit der Meinungsfreiheit öffentlich lieber vorsichtig umgehen. Gerade bei dem Thema Politik” so ein Fan.

Andere hingegen konnte sich mit der Offenheit des Fußballers gut anfreunden: “Ich finde es gut, das (sic!) sich Promis positionieren! Das ist legitim und ihr gutes Recht. Viele Promis vermeiden klare Aussagen.”