Nach Streit mit J.K. Rowling: Piers Morgan bekommt bei Twitter „Harry Potter“ zu lesen

J.K. Rowling fuhr Morgan wegen seiner Freundschaft zu Trump an. (Bild: Getty Images)

In der Literaturwelt wird J.K. Rowling vergöttert. Die Engländerin hat es mit ihrer „Harry Potter“-Saga geschafft, viele Kinder zum Lesen zu bewegen. Wer J.K. Rowling beleidigt, ist selbst schuld – das bekam am Wochenende Moderator Pierce Morgan zu spüren. Der Brite hatte am Freitag bei der Show „Real Time with Bill Maher“ Trumps Einreiseverbot verteidigt und behauptet, es richte sich nicht gegen Muslime. Morgan und Trump sind gute Freunde.

J.K. Rowling postete daraufhin ein Video der Show, in dem Morgan vom australischen Comedian Jim Jefferies beschimpft wird. Dazu die Worte: „Piers Morgan dabei zuzusehen, wie er im Fernsehen rund gemacht wird, ist so befriedigend wie ich es mir vorgestellt hatte.“ Daraufhin antwortete Morgan: „Genau deshalb habe ich nie ‚Harry Potter’ gelesen.“

Piers Morgan lässt sich gerne in Twitter-Streits verwickeln. (Bild: Getty Images)

Nun zwingt ein Buchladen aus London den Moderator, dies zu ändern. Portionsweise – dank Twitter-Vorgaben in je 140 Zeichen – bekommt Morgan nun „Harry Potter und der Stein der Weisen“ zu lesen. Der Account zählt mittlerweile 22.400 Fans und 55.700 Tweets.


Mittlerweile ist der Besitzer des Big Green Bookshop, Simon Key, beim dritten Kapitel angelangt.


Ein Ende ist vorerst nicht in Sicht, denn „Harry Potter und der Stein der Weisen“ hat 17 Kapitel. Ob Piers Morgan den Account des Buchladens mittlerweile geblockt hat oder nicht, ist nicht ersichtlich. Reagiert hat er jedoch schon: „Big Green Books tweetet mir gerade ein komplettes ‚Harry Potter’-Buch weil ich ein ‚Trottel’ bin. Das macht ihn zu einem noch größeren Trottel“, schrieb er im Netz. Da hat sich jemand wohl ein bisschen viel von Trumps Twitter-Rhetorik abgeguckt …