Nach Rihanna – Kelly Brook wird Opfer von Body Shaming

Kelly Brook hält nichts von Hater-Kommentaren. (Bild: AP Photo/Star Max 2)

In letzter Zeit hat Sängerin Rihanna ordentlich ihr Fett wegbekommen – nun wurde auch Model Kelly Brook Opfer einer Body-Shaming-Attacke. Das ließ die schöne Brünette allerdings nicht auf sich sitzen.

Eigentlich wollte Kelly Brook den romantischen Urlaub mit ihrem Liebsten Jeremy Parisi in Frankreich genießen. Die schönsten Schnappschüsse teilte sie mit ihren Fans auf Instagram. Besonders ein Foto geriet dabei jedoch in den Fokus der Follower. Dort sieht man Brook im See von Sainte-Croix nahe Nizza, ihre wohlgeformten Kurven gekonnt in Szene setzend.

Eigentlich kein Grund zur Aufregung – Bikini-Fotos sind bei Stars und Sternchen schließlich nichts Ungewöhnliches. Neben vielen positiven Kommentaren nahmen es sich einige Internet-User allerdings heraus, Brooks Körper abfällig zu kommentieren: „Du bist fett geworden“, „Vielleicht solltest du fünf Kilo abnehmen“ und „Fetter Hintern“, so einige der Body-Shaming-Attacken.

Brook selbst ging zunächst nicht auf den Shitstorm ein und löschte das Foto, um den Hatern keine Plattform zu geben. Später äußerte sie sich aber doch noch, nachdem ein Fan einen unterstützenden Tweet veröffentlicht hatte: „Ich bin wütend, dass Idioten die schöne kurvige Göttin, bei der es sich um Kelly Brook handelt, ‚fat-shamen’. Du bringst mich dazu, stolz zu sein, Kurven zu haben.“ Mit viel Humor hatte Brook eine klare Antwort parat. Sie schrieb: „Ich habe dicke Haut. Wortwörtlich.“

Das Model will sich von den Hater-Kommentaren also nicht unterkriegen lassen. Denn obwohl sie das Bikini-Foto gelöscht hat, soll es bald Nachschub geben. Bei Twitter erklärte sie: „Ich habe liebevolle, schlaue Menschen, die mir auf Social Media folgen und mit denen ich gerne rede. Ich werde es nicht zulassen, dass die Negativität mich zurückhält, Dinge zu teilen.“