Nach Gelb-Rot für Boateng: Zuschauer kritisieren ARD-Kommentator Tom Bartels

In der Schlussphase der Zitterpartie gegen Schweden musste die deutsche Nationalelf nach einer Gelb-Roten Karte auf Abwehrchef Jérôme Boateng verzichten. ARD-Mann Tom Bartels kommentierte die Aktion mit umstrittenen Worten, die im Netz für Aufregung sorgen.

Jérôme Boateng ist für das kommende Spiel gegen Südkorea gesperrt. (Bild-Copyright: Odd Andersen/AFP)

Jérôme Boateng kassierte in der 82. Minute Gelb-Rot, die deutsche Nationalmannschaft musste das Spiel zu zehnt beenden. Kommentator Tom Bartels gab sich pessimistisch und erklärte: “Boateng bringt Deutschland an den Abgrund.” Worte, die bei der Twitter-Gemeinde nicht gut ankamen. Viele User nahmen den Verteidiger in Schutz und hielten Bartels’ Aussage für unpassend.

Paralympics-Schützin Manuela Schmermund schrieb:

Auch dieser Nutzer sah Bartels’ Wortwahl kritisch:

Genau wie dieser User, der darin die perfekte “Bild”-Schlagzeile sah:

Und diesem User fehlten beinahe die Worte:

Weitere Nutzer spielten auf eine umstrittene Aussage von AfD-Chef Alexander Gauland an. Der hatte 2016 mit einer Aussage über Jérôme Boateng für Empörung gesorgt. “Die Leute finden ihn als Fußballspieler gut. Aber sie wollen einen Boateng nicht als Nachbarn haben”, so Gauland.

Bereits nach dem 0:1-Rückstand gab sich Tom Bartels äußerst pessimistisch. “Das kann einfach nicht wahr sein” oder “Das ist Tiefschlaf! Alle stehen da und schauen zu”, kommentierte er die Leistung der deutschen Elf. Am Ende konnte die aber jubeln, denn auch ohne Jérôme Boateng gelang den Kickern der Sieg: Toni Kroos schoss sein Team in der 95. Minute zum 2:1-Sieg.