Nach Bekanntgabe der Kandidaten: Großer Ärger über „Promi Big Brother“-Auswahl

Vielleicht die bekanntesten „Promi Big Brother”-Teilnehmer: Zachi Noy, Sarah Knappik und Steffen von der Beeck. (Bild: dpa)

Der Fernsehsender Sat.1 hat die zwölf prominenten Kandidaten bekannt gegeben, die am Freitag ins „Promi Big Brother“-Haus einziehen sollen. Im Internet entlädt sich nun aber Unmut über diese Auswahl. Viele meinen, das Konzept der Show werde verraten.

Wochenlang haben die Fans des erfolgreichen Fernsehformats darauf gewartet: die Bekanntgabe der Kandidaten der diesjährigen Staffel “Promi Big Brother“. Dann aber kam die Enttäuschung. Viele finden: Während die Kandidaten der letzten Jahre so bekannt waren, dass das Attribut „Promi“ im Titel der Trash-Reality-TV-Sendung gerechtfertigt war, ist das dieses Jahr anders.

Letzten Freitag wurden die ersten Kandidaten verkündet: Sarah Knappik, Zachi Noy, Evelyn Burdecki, Maria Hering, Steffen von der Beeck und Claudia Obert. Auf Facebook machten die User daraufhin ihrem Ärger Luft: „Außer Knappik und Obert sind bisher keine Highlights dabei – schade“, schrieb eine Nutzerin. Ein anderer wurde deutlicher (Originalzitat): „das ist doch mal wieder voll der mist. ihr versaut einem echt alles. wer von denen is denn ein promi?“

Evelyn Burdecki gehört nicht zu den “Promi Big Brother”-Kandidaten, auf die sich die Zuschauer besonders freuen. (Bild: ddp Images)

Evelyn Burdecki etwa kennen viele kaum. Falls doch, dann vor allem aus einer Staffel von „Der Bachelor“ – in der sie allerdings in der ersten Folge rausgewählt wurde. Seitdem kann man sie eigentlich nur noch auf Instagram sehen.

Claudia Obert hat keinen Wikipedia-Eintrag. Aber das haben die wenigsten der aktuellen Kandidaten. (Bild: WENN.com)

Auch Claudia Obert ist nicht wirklich das, was man einen Star nennen kann. Sie verkauft Luxusgüter, Pelze, Schuhe, Handtaschen. Außerdem hat sie beim „Promi Dinner“ mitgemacht. Es ist also zumindest nicht das erste Mal, dass sie als Promi bezeichnet wird.

Trotzdem hielt sich die Kritik bis zu diesem Zeitpunkt im Rahmen. Denn die letzten sechs Kandidaten waren ja noch offen. Doch auch diese Hoffnung vieler potentieller Zuschauer wurde am Montag zerschlagen, als Sat.1 die Kandidaten präsentiert hatte.

Auch Eloy de Jong von „Caught in the Act“ ist dabei. (Bild: WENN.com)

Es sind Eloy de Jong, Sarah Kern, Willi Herren, Milo Moiré, Dominik Bruntner und Jens Hilbert. Wieder sind darunter kaum Namen, die den Facebook-Fans bekannt vorkommen. Den Namen von Eloy de Jong kennen wohl bloß Fans des Boyband-Geschäfts der 90er. De Jong war Mitglied von „Caught in the Act“.

Milo Moiré ganz bekleidet. Ihr Kunstkonzept sieht eigentlich anderes vor. (Bild: ddp Images)

Milo Moiré ist Künstlerin. Sie setzt sich immer wieder für verschiedene gesellschaftliche Themen ein, etwa die sexuelle Selbstbestimmung von Frauen. Ihr Markenzeichen: Dabei ist sie meistens nackt.

Jens Hilbert zieht ebenfalls in den Container. (Bild: ddp)

Jens Hilbert ist ebenfalls nicht wirklich ein Star. Er ist bekannt dafür, dass er bekannteren Prominenten die Körperbehaarung entfernt. Außerdem schlägt er bei Promi-Partys gerne in schillernden Outfits auf. Er plant, seine Gage für einen guten Zweck zu spenden.

Die Reaktionen der Facebook-Community fielen diesmal jedoch härter aus. Ein User schrieb: „Wo bitte sind die Promis. Das ist doch Verarsche und eine Resterampe für gescheiterte Existenzen. Ich schaue mir den Mist nicht an. Hoffentlich gibt es miese Einschaltquoten.“ Doch trotz aller Kritik blieben einige User dem Konzept treu. Eine Userin schrieb (Originalzitat): „Puhhh da muss man dieses jahr echt lange suchen um einen “promi” zu finden…naja was solls…ich gucks trotzdem…weil ich großer bb fan bin!!!❤nur noch 5 tage…!!“ Freitag startet “Promi Big Brother” – spätestens dann werden die Zuschauer die vermeintlichen Promis kennenlernen.

Im Video: Die drei “Promi Big Brother”-Blondinen im Kandidaten-Check