Nach Ausgangssperre: Mann führt Stoffhund spazieren

Moritz Piehler
·Freier Autor
·Lesedauer: 2 Min.
Dieser Stoffhund sieht auf jeden Fall sehr bereit für einen Spaziergang aus. (Symbolbild: Getty)
Dieser Stoffhund sieht auf jeden Fall sehr bereit für einen Spaziergang aus. (Symbolbild: Getty)

Der Lockdown und die damit verbundenen Einschränkungen können einem schon auf die Nerven gehen. Ein Tscheche versuchte nun, die Ausgangssperre ganz gewieft zu umgehen.

Nicht nur in Deutschland gibt es zur Eindämmung der Corona-Pandemie wieder Einschränkungen. In vielen europäischen Ländern gilt eine Maskenpflicht, Quarantäne und Ausgangsbeschränkungen. Auch in Tschechien versucht man so, dem sich exponentiell ausbreitenden Coronavirus Herr zu werden. Dafür gilt ab 21 Uhr eine Ausgangssperre. Für die nächtliche Anordnung gibt es natürlich Ausnahmen, wie den Weg zum Beruf oder Notfälle. Und auch Haustierbesitzer dürfen trotzdem kurz vor die Tür.

Was aber, wenn man kein Haustier besitzt, das Verlangen nach nächtlicher Frischluft aber unstillbar groß wird? Dann versucht man es eben auf kreativem Weg, wie dieser Tscheche in České Budějovice. Auf Deutsch heißt die Stadt in Südböhmen Budweis und dürfte vielen Menschen durch die dort beheimatete Bierbrauerei bekannt sein. Der nächtliche Spaziergänger wurde von der tschechischen Polizei angehalten, weil er sich unerlaubt zu später Stunde draußen aufhielt.

Seine Entschuldigung? Er habe seinen Stoffhund ausführen müssen. Den hatte er tatsächlich ordentlich angeleint bei dem Ausflug dabei. “Ich geh nur mit meinem Hund spazieren, er mag aus Plüsch sein aber ich mache nichts Illegales”, sagte der ertappte Spaziergänger laut der Polizei von Českých Budějovicích.

Die Adleraugen der tschechischen Beamten ließen sich von dem cleveren Täuschungsversuch allerdings nicht übertölpeln. Auch der Versuch des Mannes, das ganze als Streich zu verkaufen, kam bei den Polizisten nicht besonders gut an. Weil ein tschechische TV-Sender die Patrouille begleitete und den Vorfall aufnahm, erlangte der falsche Hund schnell lokale Berühmtheit. Der Zeitung “Mlada fronta Dnes” erzählte der illegale Spaziergänger, er bereue seine Tat nicht. Das mag auch daran gelegen haben, dass die Polizisten ihn am Ende mit einer Warnung davonkommen ließen und beide, Hund und Mann wieder nach Hause schickten.

Video: Zweite Corona-Welle schlägt mit voller Wucht ein