Nach Auftritt beim Super Bowl: Pink legt sich mit Twitter-User an

Grippe und Twitter können ihr nichts anhaben: Pink während ihrer Performance beim Super Bowl. (Bild: AP Photo)

Trotz Grippe gab die Sängerin Pink im NFL-Finale die amerikanische Nationalhymne zum Besten. Ein Twitter-User war mit der Darbietung nicht zufrieden und beschimpfte die Musikerin wüst – diese antwortete ihrem Kritiker umgehend.

Viele Grippe-Patienten schaffen es nicht einmal, ohne Wehklagen von der Couch aufzustehen. Die US-Sängerin Pink schleppte sich dagegen am Sonntagabend trotz Fiebers auf die wohl größte Bühne der Welt – den Super Bowl. Fast eine Milliarde Zuschauer in aller Welt verfolgen das Sportspektakel jedes Jahr an ihren Fernsehgeräten.

Trotz Erkrankung überzeugte Pink mit ihrer Version des „Star-Spangled Banner“. Auf YouTube kommentierten etliche User den Auftritt äußerst wohlwollend: „Das mit Grippe? Pink ist unglaublich!“, schrieb eine Userin. Ein anderer forderte: „Pink für die Halbzeitshow 2019!“. Auf Twitter meinte es jemand allerdings nicht so gut mit der 38-Jährigen.

Kurz nach ihrem Auftritt schrieb ein User: „Ich habe es schon einmal gesagt, ich habe es schon tausendmal gesagt. Pink nervt, und wer sie gerne singen hört, ist doof.“ Für einen Promi ihres Kalibers recht ungewöhnlich: Pink antwortete dem Stänkerer: „Ja, aber wenigstens nerve ich, während ich die Nationalhymne unseres Landes singe, während du ganz einsam auf einer dreckigen Couch nervst.“


Ihre selbstbewusste Antwort wurde bereits 63.000 Mal geliked und 9.000 Mal retweetet. Weit mehr Aufmerksamkeit bekam aber der Tweet danach. Weil etliche Fans sich gefragt haben, was Pink kurz vor ihrer Darbietung ausgespuckt hat, gab sie auf Twitter die Antwort: einen Hustenbonbon.