Nach Abpfiff: Pep geht auf fremden Spieler los

Manchester City konnte sich in der englischen Woche knapp mit 2:1 gegen den FC Southampton durchsetzen. Der Jubel im Anschluss war groß. Trainer Pep Guardiola fuhr allerdings Gegner Nathan Redmond an.

Pep Guardiola war nach Abpfiff des Spiels sichtlich verärgert

Sechs Minuten Nachspielzeit zeigte der vierte Unparteiische am Mittwochabend im Etihad Stadium an. Zwischen ManCity und den Saints stand es zu diesem Zeitpunkt 1:1-Unentschieden. Die Citizens drängten allerdings auf die Entscheidung und trafen in Person von Raheem Sterling in letzter Sekunde.

Der Jubel bei den Gastgebern war entsprechend groß. Selbst der kürzlich am Kreuzband operierte Benjamin Mendy rannte im Vollsprint auf das Feld. “Gerissenes Kreuzband aber wen interessiert das schon bei einem Siegtreffer in der 95. Minute?”, schrieb der Franzose bei Twitter.


Guardiola rennt auf das Feld

Mittendrin natürlich auch Trainer Pep Guardiola. Dieser rannte hinter dem Torschützen hinterher: “Ich war so glücklich. Ich bin zu Raz [Sterling] gerannt, aber er war zu schnell. Der Unparteiische sagte zu mir: ‘Sie dürfen das nicht ‘ und ich erwiderte ‘Ich weiß!‘“

Nach dem Spiel zeigte sich der Katalane aber nicht mehr in derart guter Laune. Mit dem Abpfiff rannte er auf den gegnerischen Flügelspieler Redmond zu und redete mit wilden Gesten auf ihn ein.

“Ich habe ihm gesagt wie gut er ist“, erklärte Guardiola im Anschluss der BBC. Klar war aber: Das konnte nicht alles gewesen sein, war der Trainer doch sichtlich verärgert. Er gab schließlich zu, sich über das Zeitspiel der Gäste empört zu haben.


City-Coach wird handgreiflich

“Southampton wollte nicht Fußball spielen. Sie haben ab der neunten Minute nur noch Zeit verschwendet. Ich wollte nur, dass sie spielen. Guardiola schubste Redmond und packte ihn am Nacken: “Das war Fußball wie vor 50 Jahren. Immer zehn Spieler hinter dem Ball.“

Guardiola habe Redmond nur erklären wollen, dass er zu gut sei für ein derartiges Spiel. Ob den 46-Jährigen für seine Aktion Konsequenzen erwarten ist noch unbekannt. Redmond ließ die Aktion über sich ergehen und verschwand im Kabinengang.