Nach 33 Jahren: Reunion des „Zurück in die Zukunft“-Casts

Victoria Timm
Freie Autorin für Yahoo Kino
Im Jahr 1955 trifft Marty McFly auf seine Mutter und einen jüngeren Dr. Brown. (Bild: Amblin Entertainment/Universal Pictures/Kobal/REX/Shutterstock)

Auf der Fan Expo Boston fanden die vier Hauptdarsteller der Scifi-Komödie erneut zusammen – über drei Jahrzehnte nachdem „Zurück in die Zukunft“ erstmals in die Kinos kam.

Michael J. Fox (Marty McFly), Lea Thompson (Lorraine Baines-McFly), Christopher Lloyd (Dr. Emmett „Doc” Brown) und Thomas F. Wilson (Biff Tannen) wurden auf die Convention eingeladen, um gemeinsam an einer Podiumsdiskussion und Autogrammstunde teilzunehmen.

Zuletzt hatten sich die vier Schauspieler 2015 zum 30-jährigen Jubiläum von „Zurück in die Zukunft“ getroffen. Entsprechend groß war also die Freude: Alle vier teilten ein Foto der Reunion in den sozialen Medien. Christopher Lloyd kommentierte auf Instagram „Das war besonders“, Thomas F. Wilson schrieb schlicht „Wow, das ist gerade passiert“. Michael J. Fox scherzte: „Damals im Jahr 2018 hat es sogar Biff geschafft.“


„Vier alte Freunde kommen zurück aus der Zukunft.“

Angesichts des aktuellen Reboot- und Fortsetzungstrends bei Kultfilmen kam auf der Fan Expo Boston natürlich auch die Frage nach einem neuen „Zurück in die Zukunft“-Teil auf. „Ich glaube, Amerika sagt gerade: ‚Kommt schon, sie haben schon jedes andere Franchise mit schlechten Sequels zerstört, warum nicht auch dieses?‘“, scherzte Thomas F. Wilson diesbezüglich laut „MovieWeb“.

Doch auch wenn die Darsteller Interesse an einem neuen Film hätten: Das Projekt würde wohl an Drehbuchautor und Produzent Bob Gale sowie an Regisseur und Co-Autor Robert Zemeckis scheitern, die die Rechte an der Filmreihe innehaben und sich mehrmals gegen eine Fortführung ausgesprochen haben. „Um Gottes willen, nein. Das wird nicht passieren, bevor Bob und ich tot sind. Dann werden sie es sicher tun, außer unsere Nachlassverwalter können es verhindern“, erklärte Zemeckis 2015 gegenüber der Zeitung „The Telegraph“.

Fox, Thompson, Lloyd und Wilson bildeten die Kernbesetzung, die zusammen in allen drei Teilen von „Zurück in die Zukunft“ zu sehen war, die zwischen 1985 und 1990 erschienen. Insgesamt spielte die Kult-Trilogie knapp 100 Millionen Dollar an den internationalen Kinokassen ein.