Na, Mahlzeit! Döner-Imbiss lässt Fleischlieferung in heißem Auto liegen

Ein Dönerladen-Betreiber aus England ließ Fleisch in der prallen Sonne liegen. (Symbolbild: AP Photo)

“Troy Barbeque”, ein Kebab-Laden in der englischen Stadt Sussex, wirbt in seiner Auslage groß mit dem Wort “Halal”. Das arabische Wort bedeutet übersetzt so viel wie “rein”, weil das Tier zuvor nach islamischem Ritus geschlachtet wurde. Bei “Troy Barbeque” scheint man viel von religiösen Bräuchen zu halten – von Gesundheitsvorschriften scheinbar aber nicht.

Der Brite Daniel Armstrong hat vor Kurzem einen Wagen mit offenstehender Heckklappe gesehen. Darin befanden sich mehrere aufeinandergestapelte rosafarbene Rollen. Erst hielt Armstrong die Fracht für Teppiche. Doch als er genau hinsah, musste er feststellen, dass es sich bei der Ladung um rohe Dönerspieße handelte. Er machte umgehend Fotos von dem skandalösen Vorgang.

Lesen Sie auch: Über diese Dönerbestellung kann man nur noch lachen

Ein Zeuge hielt die Rollen zuerst für Teppiche. In Wahrheit handelte es sich um Fleisch. (Bild: Caters)

Wie sich herausstellte, war das Fleisch für “Troy Barbeque” bestimmt. Ein Mitarbeiter des Unternehmens hatte die Ware in der Mittagshitze in dem geparkten Wagen liegen lassen. Armstrong, der selbst schon in dem Imbiss gespeist hatte, äußerte gegenüber der “Daily Mail” Bedenken: “Das ist schockierend, nicht nur für mich, sondern auch für die Hunderten Leute, die vermutlich jede Woche dort einkehren.”

Alles nur halb so wild?

Bei dem Gedanken, verdorbenes Fleisch gegessen zu haben, drehe es ihm selbst im Nachhinein den Magen um, so Armstrong. “Man hat mir gesagt, bei dem Imbiss handle es sich um ein Lokal, das bei Hygienekontrollen stets gut abschneidet.” Armstrong äußerte gegenüber der Zeitung Unverständnis, warum die Ladenbetreiber das Fleisch nicht via Kühlkette bis in die Küche transportierten.

Der Besitzer von “Troy Barbeque”, Musa Eryilmaz, bestreitet die Vorwürfe jedoch. Weil ein Kühlgerät ausgefallen sei, habe man die Fleischspieße nur ein paar Hundert Meter von einem Laden zum anderen befördert. Ganz in der Nähe von “Troy BBQ” unterhält Eryilmaz einen weiteren Schnellimbiss. “Wir haben das Fleisch von Hausnummer 43 zu Hausnummer 98 transportiert. Es war nicht mehr als zwei oder drei Minuten außerhalb eines Gefrierschranks.”

Wie ein Mitarbeiter der Stadtverwaltung verriet, seien über den Laden bereits mehrere Beschwerden eingegangen. Man habe deshalb die Gesundheitsbehörde informiert.

Sehen Sie auch: Für seine neueste Kampagne erntet PETA viel Kritik