Na hoppla: Es gibt ein neues Tablet von Motorola

Thaddeus Herrmann
Es gibt ein neues Tablet von Motorola


Keine Mogelpackung, sondern einfach nur cleveres Marketing eines global agierenden Unternehmens: Lenovo verpackt für den US-amerikanischen Markt das hauseigene Tab 4 Plus neu und verkauft es als Moto Tab.

Tablets von Motorola? Das ist lange her und war keine Erfolgsgeschichte. Das Xoom war in Deutschland 2011 in den Handel gekommen, noch im gleichen Jahr folgte das Xoom 2. Google übernahm danach Motorola, Motorola-Tablets gehörten der Vergangenheit an. Googles Betriebssystem war ohnehin nicht für große Displays optimiert, auch anderen Experimente wurden beendet. Apple machte derweil mit dem iPad das Rennen. Auch nach dem Verkauf von Motorola an Lenovo gab es keine neuen Geräte.

In den vergangenen Jahren konnte Motorola in Europa einiges an Marktanteilen zurückgewinnen, in den USA gilt die Marke immer noch als etwas Besonderes. Da macht es Sinn, sie auch im Tablet-Geschäft neu zu beleben und dem Mobilfunker AT&T das Moto Tab in die Regale zu stellen.

Das Display misst 10.1", als Prozessor kommt ein Snapdragon 625 zum Einsatz. Anders als beim Lenovo-Pendant sind hier jedoch nur 2 statt 3 GB RAM verbaut. Der Programmspeicher ist 32 GB groß, der Akku hat eine Kapazität von 7.000 mAh. Das Moto Tab läuft mit Android 7.1.

Interessant ist das Zubehör. Da ist einerseits eine solide daherkommende Tastatur, andererseits ein Lautsprecher. Hierzulande will man das Lenovo Tab 4 Plus so Alexa-kompatibel machen, von Amazons Sprachsteuerung ist bei der Moto-Variante in den USA jedoch keine Rede.

Das Moto Tab ist in den USA ab Ende der Woche für 300 Dollar erhältlich.

Lenovo