Nürnberg triumphiert im Krimi

Brandon Segal und die Ice Tigers holen einen hart erkämpften Sieg

Spitzenreiter Nürnberg Ice Tigers ist in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) erneut nur mit viel Mühe in der Erfolgsspur geblieben.

Im niederbayerischen Derby am 22. Spieltag besiegte Nürnberg das Schlusslicht Straubing Tigers erst nach Penaltyschießen mit 2:1 (0:0, 1:1, 0:0, 0:0, 1:0) und führt das Tableau mit 46 Punkten vorerst weiter an.

Bereits am Donnerstag hatten die Ice Tigers in Bremerhaven erst nach Penaltyschießen 5:4 gewonnen. Am späteren Sonntag (17.00 Uhr) könnte nun Meister EHC Red Bull München (43) mit einem Sieg bei den Kölner Haien die Spitze erobern.

Adler rutschen ab

Die zweite Niederlage in Serie erlitten die Adler Mannheim, die bei den Iserlohn Roosters 0:1 (0:0, 0:1, 0:0) verloren und auf den fünften Platz (35) zurückfielen.

Im Duell der Überraschungsteams setzten sich die Schwenniger Wild Wings gegen die Fischtown Pinguins mit 5:2 (2:1, 1:1, 2:0) durch und kletterten mit 36 Punkten auf den vierten Rang. Bremerhaven (33) ist Siebter vor den Roosters (32).

Nürnberg ging vor 6137 Zuschauern Anfang des zweiten Drittels durch Philippe Dupuis (21.) in Führung. Dylan Yeo (31.) glich für die Gäste aus. Im Shoot-out avancierte DEL-Rekordtorjäger Patrick Reimer mit seinem Treffer zum Matchwinner.