Nürnberg fordert Kiel zum Topspiel

Der 1.FC Nürnberg will zurück in die Erfolgsspur

Am 14. Spieltag der 2. Bundesliga empfängt der 1.FC Nürnberg am Samstag Holstein Kiel zum Topspiel (ab 13 Uhr im LIVETICKER). 

Die Franken gingen in den vergangenen beiden Begegnungen als Verlierer vom Platz, dagegen konnten die Kieler aus den letzten sechs Partien satte 16 Punkte holen.

FCN-Coach Michael Köllner erwartet einen schweren Gegner: "Kiel ist kein normaler Aufsteiger. Sie machen die Dinge auf dem Platz mit einer hohen Genauigkeit und haben ihre Automatismen verfestigt." 

Kiels Trainer Markus Anfang lobt die taktische Stärke des Kontrahenten. "Nürnberg ist eine sehr flexible Mannschaft, die verschiedene Grundordnungen spielen kann", analysiert Anfang. "Für uns wird es darauf ankommen, diese schnell zu erkennen und darauf zu reagieren."

Heidenheim unter Druck 

Dem 1.FC Heidenheim steht mit Aufstiegsaspirant Union Berlin ein schwerer Gegner bevor (ab 13 Uhr im LIVETICKER).

Heidenheim geht dennoch mit einem positiven Gefühl in das Duell, nachdem die Sieglos-Serie von vier Spielen gegen Nürnberg gebrochen wurde und gegen Düsseldorf am vergangenen Spieltag Punkte geholt wurden.

Trainer Frank Schmidt will gegen Union genau da weitermachen: "Unser Ziel ist ganz klar, an die letzten Spiele anzuknüpfen. Da haben wir ganz anders gespielt, als es der Schnitt der bisherigen Spiele gewesen ist."

Die Berliner gehen die Aufgabe aufgrund der jüngsten Erfolge (fünf Siege in den letzten sechs Spielen) mit viel Selbstvertrauen an. "Wir wollen dahin fahren und dieses Spiel gewinnen. Wir haben die Qualität dazu, wenn wir unsere Leistung abrufen", gab Unions Coach Jens Keller an.

Abstiegskampf in Bochum

Der VfL Bochum (14.) versucht im Kellerduell gegen den Siebzehnten aus Fürth (ab 13 Uhr im LIVETICKER), den Abstand zu den Abstiegsrängen zu vergrößern.

Bei Bochums Angriff funktioniert seit drei Spielen sehr wenig. Gegen Kaiserslautern, Düsseldorf und Braunschweig gelang der VfL-Offensive kein Treffer. Mit Greuther Fürth kommt allerdings ein Gegner, der in der bisherigen Saison nicht ein einziges Mal ohne Gegentor blieb.

Fürth-Coach Damir Buric will in Bochum etwas holen. "Ich hoffe von ganzem Herzen, dass sich die Mannschaft belohnt und nicht nur 70 Minuten das abruft, was sie kann. Wir müssen jetzt auswärts den Bock umstoßen", fordert Buric.    

Bochums Keeper Manuel Riemann hat eine klare Meinung. "Ich glaube, dass das ein Spiel ist, das man nur über den Kampf gewinnen kann", verlangt der VfL-Torwart von seiner Mannschaft vollen Einsatz.