Nübel: „Macht wenig Sinn, dass ich zurückkomme“

Keine Perspektive, keine Rückkehr: Torwart Alexander Nübel wird dem FC Bayern wohl nicht als Ersatz für den schwer verletzten Kapitän Manuel Neuer zur Verfügung stehen.

Alexander Nübel erteilt den Bayern eine Absage. (Bild: REUTERS/Eric Gaillard)
Alexander Nübel erteilt den Bayern eine Absage. (Bild: REUTERS/Eric Gaillard)

„Es macht wenig Sinn, dass ich zurückkomme“, sagte der 26-Jährige von der AS Monaco der Bild. Er wisse nicht, "wie schwerwiegend die Verletzung von Manuel ist. Aber ich denke, ab Sommer, spätestens in der Vorbereitung für die nächste Saison, wird er wieder fit sein. Dafür drücke ich ihm die Daumen", ergänzte Nübel.

Der frühere Schalker ist derzeit vom deutschen Fußball-Rekordmeister noch bis 30. Juni nach Monaco ausgeliehen. Nach Neuers Unterschenkelbruch galt Nübel als Favorit für die Ersatzrolle, es hatte bereits Gespräche gegeben.

Monaco will Nübel behalten

Nübel hatte in den vergangenen Monaten aber schon mehrmals betont, nur dann nach München zurückzukehren, wenn für ihn die Perspektive stimmen würde. Die Rolle als vermeintlicher "Notnagel" von Bayern-Kapitän Neuer gefiel ihm deshalb offenbar nicht.

Dieser Inhalt stammt von einem Drittanbieter. Um diesen anzuzeigen, müssen Sie Ihre Datenschutzeinstellungen ändern.
Dazu hier klicken.

Am Mittwoch stand Nübel bei Monacos 3:2 in Auxerre im Tor. Sein Vertrag beim FC Bayern läuft noch bis 2025. Monaco ist angeblich bemüht, Nübel über den Sommer hinaus zu behalten. Neuers Kontrakt beim Rekordmeister ist bis 2024 datiert.

Im Video: Ist Alexander Nübel gut genug für den FC Bayern München | 2 nach 10