Nächtliche Ausgangssperre in Portugal ab Montag

·Lesedauer: 1 Min.
Straßenszene in Lissabon
Straßenszene in Lissabon

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie gilt in Portugal ab Montag eine nächtliche Ausgangssperre in weiten Landesteilen. An den Wochenenden sollten die Menschen zudem bereits ab 13.00 Uhr zu Hause bleiben, sagte Ministerpräsident Antonio Costa am Samstagabend nach einer Sondersitzung seines Kabinetts. Die Maßnahme gilt zunächst für zwei Wochen. 

Der einzige Weg, die Pandemie unter Kontrolle zu bringen, sei ein Verzicht auf soziale Zusammenkünfte, betonte Costa. Mit den neuen Auflagen solle vermieden werden, dass wieder ein strenger Lockdown wie während der ersten Corona-Welle im Frühling verhängt werden muss.

Erst am Freitag hatte Präsident Marcelo Rebelo de Sousa erneut den Gesundheitsnotstand ausgerufen. Die Zahl der täglichen Neuinfektionen hat sich in dem Land seit Anfang Oktober auf rund 6000 verdreifacht.

gt