Nächstes Kapitel: Ousmane Dembélé verwüstet sein Haus

Matti Kaufmann
90Min


​ Zehn Tage ist es inzwischen her, dass Ousmane Dembélé in den Streik getreten ist. Seither gab es keinen Wortwechsel mehr zwischen ihm und Borussia Dortmund. Allein über Mittelsmänner tritt der junge Franzose in Kontakt mit seinem Arbeitgeber. Nun wird das nächste Kapitel im Konflikt aufgeschlagen: Sein Haus in Dortmund hat Dembélé im unmöglichen Zustand hinterlassen.


Foto: Getty Images

Bereits am Montag wurde darüber berichtet, dass Ousmane Dembélé sein Haus in Dortmund von mehreren Freunden räumen ließ. Die Utensilien des Franzosen packten die Bekannten kurzerhand in mehrere Autos und machten sich im Anschluss auf den Weg. Laut einem Bericht der Bild hat der wechselwillige Flügelstürmer das Einfamilienhaus verwüstet hinterlassen.


So sollen sich im Garten gelbe Müllsäcke stapeln, zudem steht ein schwarzer Ledersessel auf der Terrasse sowie zerrissene Zeitungen, Socken und Unterhosen. Eine Standpauke habe Dembélé bereits kassiert: von seiner Mutter. Die Erziehungsberechtigte habe ihn, als sie ihren Filius in Dortmund besuchte, auf der Straße lauthals angeschrien und bezüglich des Chaos zur Rede gestellt.

Vermiest dürfte es auch die Stimmung von Jürgen Klopp haben. Dem ehemaligen BVB-Trainer gehören in Dortmund mehrere Immobilien, unter anderem auch das von Dembélé bewohnte Einfamilienhaus. Dass der 20 Jahre alte Nationalspieler noch mal in Schwarz-Gelb aufläuft, gilt indes als unwahrscheinlich. Der FC Barcelona ist angeblich dazu bereit, die von den Borussen aufgerufenen 150 Millionen Euro Ablöse zu zahlen.