Nächster Wirbel um Messis Zukunft

Lionel Messi

Was macht eigentlich der vor Wochen von den Bossen des FC Barcelona angekündigte Abschluss der Vertragsverlängerung von Lionel Messi? 

Noch immer hat der argentinische Superstar sein neues Arbeitspapier nicht offiziell unterzeichnet und das obligatorische Vollzugsfoto mit Präsident Josep Bartomeu geschossen. Aus gutem Grund, wie spanische Medien nun berichten.

Nach Angaben der TV-Sendung El Chiringuito zögert Messi wegen des politischen Konflikts in Katalonien. Sollten die Katalanen wirklich die Unabhängigkeit erlangen, könnte Barca aus der spanischen Liga ausgeschlossen werden. Messi will demnach Klarheit, in welcher Liga er in den kommenden Jahren spielt.

Rakitic macht sich Gedanken

Darüber hinaus soll Manchester City mit Ex-Barca-Coach Pep Guardiola weiterhin an dem Linksfuß interessiert sein und ihn mit einer stolzen Gehaltsofferte locken.


Die heikle Vertragssituation von Messi beschäftigt auch die Mannschaft des spanischen Pokalsiegers. 

"Ich kann nicht zu hundert Prozent sagen, ob Leo bleibt oder nicht. Die Entscheidung liegt bei ihm", meinte Mittelfeld-Star Ivan Rakitic auf einer Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel in der Champions League bei Juventus Turin.

Xavi: "Für mich ist das erledigt" 

Man habe ihm aber mitgeteilt, dass "alles auf einem guten Weg" sei, erklärte Rakitic. "Ich habe Vertrauen in Leo und in unseren Präsidenten. Der Moment der Unterschrift wird sicherlich kommen. Wir wissen, dass Leo gerne bei uns sein möchte."

Für Barca-Legende Xavi ist der Fall dagegen längst abgeschlossen. "Für mich ist das erledigt. Leo braucht Barca und vor allem braucht Barca Messi. Es wäre sehr gut für Barcelona, wenn Messi für den Rest seiner Karriere bliebe", sagte der einstige Spielmacher dem offiziellen TV-Sender seines Ex-Klubs.

Messis aktueller Vertrag bei den "Cules" läuft im Sommer 2018 aus. Der neue, aber nicht wie vor noch nicht bestätigte Kontrakt soll eine Laufzeit bis 2021 besitzen.