Nächster Todesfall: Felix Neureuther versteht die Ski-Welt nicht mehr

redaktion@spot-on-news.de (stk/spot)
Der zweite tragische Unfall mit Todesfolge innerhalb weniger Wochen erschüttert die Ski-Welt. Felix Neureuther ist fassungslos und drückt den Angehörigen des verstorbenen Max Burkhart sein Beileid aus.

"Was ist momentan bitte los???" Felix Neureuther (33) versteht die Ski-Welt nicht mehr. Zum zweiten Mal in kürzester Zeit muss sich das deutsche Ski-Ass von einem seiner geschätzten Kollegen verabschieden. Mit gerade einmal 17 Jahren ist der DSV-Nachwuchsfahrer Max Burkhart bei einem schweren Sturz in Kanada während einer Trainingseinheit ums Leben gekommen.

Auf seiner offiziellen Facebook-Seite verabschiedete sich Neureuther von dem Talent mit den Worten: "Ich bin schwer erschüttert über die Nachricht von meinem Clubkollegen Max Burkhart! Mein tiefstes Mitgefühl geht an die Familie und Freunde!!! Was ist momentan bitte los??? Ich verstehe es nicht!!! Ruhe in Frieden Junge!!!"

Erst am 14. November musste Neureuther eine ganz ähnliche Nachricht verfassen. Damals war sein französischer Kollege und Freund David Poisson ebenfalls bei einem Sturz auf einer Piste in Kanada im Alter von 35 Jahren ums Leben gekommen. "Solche tragischen Nachrichten machen mich unendlich traurig. Ich wünsche der Familie ganz viel Kraft! Wir werden Dich immer in unserem Herzen behalten mein Freund", so Neureuthers Botschaft damals.

Und auch der ehemaligen deutschen Skirennläuferin Maria Höfl-Riesch (33) geht der Tod von Max Burkhart sehr nahe. Auf ihrer offiziellen Twitter-Seite schrieb sie zu einem Bild des Verunglückten: "Ich bin fassungslos über den Tod von Max Burkhart. Meine Gedanken sind bei seinen Eltern und bei seiner Familie. Ich weiß, dass die Menschen in meinem Heimatort und beim SC Partenkirchen für sie da sein werden, aber das ist in solch einer Situation nur ein schwacher Trost."

Foto(s): imago/Stefan M Prager