Nächster Rüffel für Füllkrug

·Lesedauer: 2 Min.
Nächster Rüffel für Füllkrug
Nächster Rüffel für Füllkrug

Bei Werder Bremen geht es derzeit drunter und drüber - weswegen der eine oder andere Aufreger schon fast in Vergessenheit geraten ist.

Das könnte man auch vom Ärger um Niclas Füllkrug sagen, der Ende Oktober für einige Tage vom Trainingsbetrieb der Bremer freigestellt war. Der Grund: Eine Auseinandersetzung mit Clemens Fritz, dem Leiter der Scoutingabteilung, nach einer 0:3-Pleite in Darmstadt.

Die unnötige Bremer 1:2-Niederlage bei Holstein Kiel am Samstagabend ließ den Angreifer nun erneut anecken. Das allerdings nur, weil er ehrlich seine Meinung zur wenig zufriedenstellenden Lage an der Weser kund tat.

Füllkrug äußert Kritik an Brand

„Es hat uns ab und an gefehlt, dass man sieht, wie wir eigentlich spielen wollen“, bemängelte der 28-Jährige bei SPORT1 den Auftritt unter Interimstrainer Christian Brand. „Wir haben heute Dinge versucht, die wir die ganze Saison nicht gemacht haben. Es gab ein paar Veränderungen heute, es war nicht leicht das alles umzusetzen.“

Dem Angreifer geht der Umbruch beim Bundesliga-Absteiger deutlich zu langsam voran: „Ich will nicht das ganze Jahr um Platz zehn oder zwölf herumstehen. Ich will, dass es um was geht, will Druck von hinten ausüben. Wir waren auf einem guten Weg in den vergangenen Wochen, ich wünsche mir ein wenig Kontinuität.“

Die soll nach der Trennung von Trainer Markus Anfang und den Notlösungen Danijel Zenkovic und Brand nun der neue Trainer Ole Werner bringen.

„Niclas Füllkrug ist ein Typ, der brennt. Wir hatten vor einigen Wochen eine Auseinandersetzung, wo er nicht den richtigen Weg gewählt hat, Kritik zu äußern. Es ist von uns gewollt, dass Spieler ihre Meinung äußern“, reagierte Werders Fußball-Geschäftsführer Frank Baumann im Maschinensucher Doppelpass 2. Bundesliga auf SPORT1 auf die Äußerungen des Stürmers.

Dennoch sei er „nach dem Kiel-Spiel nicht glücklich“, gewesen, „weil Niclas sich da über Trainersachen geäußert hat. Das haben wir wieder angesprochen und ich bin zuversichtlich, dass er sich jetzt wieder auf sein Spiel konzentriert.“

Füllkrug hatte zuletzt eine ansteigende Formkurve gezeigt, in den vergangenen fünf Spielen erzielte der Stürmer vier Tore. Zweimal lief der 28-Jährige sogar als Kapitän auf. (NEWS: Alle aktuellen Infos zur 2. Bundesliga)

Alles zur 2. Bundesliga bei SPORT1:



Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.