Nächster Rückschlag für die Hertha

·Lesedauer: 1 Min.

Hertha BSC hat sein Heimspiel am 7. Bundesliga-Spieltag mit 1:2 (0:1) gegen den SC Freiburg verloren.

Nächster Rückschlag für die Hertha
Nächster Rückschlag für die Hertha

Das Team von Trainer Pal Dardai verpasste es somit nicht nur, sich für die 0:6-Pleite bei RB Leipzig zu rehabilitieren, sondern kassierte auch seine fünfte Niederlage im siebten Saisonspiel.

Die erste Halbzeit dominierten vor allem die Freiburger, die in der 17. Minute durch Philipp Lienhart in Führung gingen. Der Innenverteidiger netzte nach einem Eckball von Christian Günter per Kopf ein und erzielte damit seinen ersten Saisontreffer. 

Hertha-Coach Pal Dardai reagierte auf die schwache erste Hälfte seiner Mannschaft, brachte zur Pause Krzysztof Piatek, Peter Pekarik und nur wenige Minuten später unter anderem Maximilian Mittelstädt. Dessen Hereingabe kurz nach seiner Einwechslung verwandelte Piatek in der 70. Minute zum 1:1.

In der Folge schöpfte die alte Dame wieder Hoffnung, drängte auf die Führung und hatte durch Jürgen Ekkelenkamp in der 74. Minute die größte Chance zur Führung. 

Doch die Gastgeber verpassten es, die Druckphase auszunutzen und so kam es wie so oft im Fußball. Nils Petersen, zwei Minuten zuvor eingewechselt, erzielte nach einer Ecke per sehenswertem Fallrückzieher den 2:1-Siegtreffer für die Freiburger in der 78. Spielminute.

Am Ende stand eine unglückliche Niederlage für die Hertha, die nach der Halbzeitpause alles in eine Waagschale warf und sich trotz einer Leistungssteigerung nicht für ihren starken Auftritt in Hälfte zwei belohnen konnte.

Mit Sport-Informations-Dienst (SID)

VIDEO: Welcher Spieler ist wichtiger für den BVB: Reus oder Haaland?

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.