Nächster Coronafall in der Formel 1: Charles Leclerc positiv getestet

Norman Fischer
·Lesedauer: 1 Min.

Ferrari-Pilot Charles Leclerc ist positiv auf das Coronavirus getestet worden, das haben er und die Scuderia am Donnerstagnachmittag verkündet. Der Monegasse habe gestern einen positiven Testbescheid bekommen und hat sich nach Angaben des Teams sofort in Quarantäne begeben.

"Ich werde im Zuge der Maßnahmen meines Teams regelmäßig getestet. Leider habe ich herausgefunden, dass ich Kontakt zu einem positiven Fall hatte", schreibt Leclerc auf Twitter. "Ich bin sofort in Isolation gegangen und habe jeden benachrichtigt, mit dem ich Kontakt hatte."

Leclerc ließ sofort einen weiteren Test durchführen, der mit einem positiven Bescheid zurückkam. "Charles hat uns sofort Bescheid gegeben und hat jeden informiert, mit denen er in den vergangenen Tagen in engem Kontakt stand", teilt Ferrari mit.

Der Monegasse habe laut eigener Aussage aktuell nur milde Symptome und fühle sich in Ordnung. "Ich werde zuhause in Monaco in Isolation bleiben, wie es die Regularien der örtlichen Gesundheitsbehörden vorgeben", so Leclerc.

Der Ferrari-Pilot ist bereits der fünfte Pilot aus der Formel 1, der ein positives Testergebnis bekommen hat. Während der Saison 2020 mussten bereits Sergio Perez, Lance Stroll (beide Racing Point) und Lewis Hamilton (Mercedes) Rennen aufgrund der Erkrankung auslassen. Im neuen Jahr wurde bereits McLarens Lando Norris vom Virus erwischt.

Wo genau sich Leclerc angesteckt hat, ist nicht bekannt, jedoch kam er erst vor wenigen Tagen aus dem Urlaub in Dubai zurück. Dort hatten sich auch Hamilton und Norris mit dem Virus infiziert.

Glück im Unglück: Aufgrund der Winterpause wird Leclerc keinen wichtigen Event aufgrund seiner Erkankung verpassen. Der Saisonauftakt der Formel 1 findet nach einer Verschiebung des Australien-Rennens erst am 28. März in Bahrain statt.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.