Nächster Bayern-Schock: Choupo-Moting hat Corona

·Lesedauer: 1 Min.

Eric Maxim Choupo-Moting ist positiv auf das Coronavirus getestet worden. Der Offensivspieler des FC Bayern befindet sich in häuslicher Isolation, es gehe ihm den Umständen entsprechend gut. Dies teilte der deutsche Rekordmeister am Mittwoch mit.

Eric Maxim Choupo-Moting, FC Bayern München Spieler, während des Bundesliga Spiels gegen den FC Augsburg
Eric Maxim Choupo-Moting hat sich mit dem Coronavirus infiziert. (Bild: Sebastian Widmann/Getty Images)

Der Nationalspieler Kameruns gehört zu den Spielern der Münchner, die Medienberichten zufolge noch nicht geimpft sind. Bestätigt ist dies aber nur bei Joshua Kimmich sowie Jamal Musiala.

Serge Gnabry hat mittlerweile eine Boosterimpfung bekommen. Das bestätigte Hansi Flick auf einem "Medien Meet-Up" der Direktionen und Nationalmannschaften des DFB. Diese würde nach seiner überstandenen Infektion ausreichen. Musiala soll den vollen Impfschutz in der Winterpause aufbauen.

Choupo-Moting befindet sich seit dem Wochenende in Isolation - er war bei den Bayern in Kontakt mit einer infizierten Person gekommen. Nach einem nun positiv ausgefallenen Test wird er den Roten vermutlich noch länger fehlen.

Kimmich und Co. könnten schon bald wieder zurückkehren

Die ebenfalls in Isolation befindlichen Profis Gnabry, Musiala und Michael Cuisance könnten dagegen am Sonntag wieder zum Team stoßen - vorausgesetzt sie weisen bis dahin ausschließlich negative Tests auf. Kimmich, der schon länger in Isolation ist, könnte bereits am Freitag wieder zurückkehren.

Bereits wieder im Trainingsbetrieb befinden sich derweil Niklas Süle und Josip Stanisic. Beide waren trotz vollständiger Impfung mit einem positiven Befund von ihren jeweiligen Nationalteams zurückgekehrt und mussten sich anschließend in Quarantäne begeben.

Im Video: Nach Quarantäne - Erster Profi zurück auf dem Trainingsplatz des FC Bayern

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.