Nächste Gala von Dallas-Rookie

1 / 2
Auf dem NBA-Transfermarkt ist in der Sommerpause viel Bewegung. Ab dem 1. Juli dürfen die Franchises offiziell mit den Free Agents verhandeln. Unterzeichnet werden die Verträge zwar frühestens am 7. Juli, doch sind sich beide Parteien einig, steht einem Trade fast nichts mehr im Weg. Wohin zieht es die Superstars der NBA? SPORT1 zeigt die feststehenden Transfers und Personalien

Auch wenn es nur die Summer League in Las Vegas ist: Der von den Dallas Mavericks an Position neun gedraftete Dennis Smith Jr. hat sein Talent einmal mehr eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Beim 88:77-Sieg gegen die Phoenix Suns war der Mavs-Spielmacher erneut herausragend und führte Dallas mit 25 Punkten, acht Rebounds, vier Assists und vier Steals fast im Alleingang zum Sieg.

In seinem Schatten stand sogar der von den Phoenix Suns fünf Positionen vor ihm ausgewählte Josh Jackson, der auf 15 Punkte und neun Rebounds kam. Dazu traf Jackson nur sechs seiner 18 Versuche aus dem Feld.

Cuban will Dallas in Osten versetzen

Mavs-Boss Mark Cuban bestätigte am Rande der Partie derweil, dass Dallas einen Neuaufbau anstrebt - schuld daran haben laut ihm die Golden State Warriors: "Schaut man sich an, wo wir stehen, wo die Warriors stehen und was im Westen passiert, ist es klar, dass wir das tun müssen."


Weiter führte er bei ESPN aus, dass alles viel leichter wäre, wenn die Dallas Mavericks in der Eastern Conference spielen würden.

"Wir befinden uns im Umbruch. Wären wir im Osten, würden wir dies nicht tun. Dann würden wir die Dinge komplett anders handhaben. Ich denke, ich werde Adam Silver (Commissioner, Anm. d. Red.) kidnappen und ihn nicht freilassen, bis er uns in den Osten lässt", scherzte Cuban.