Der nächste Crash an der Börse steht bevor: Was wir dagegen tun können

·Lesedauer: 4 Min.
Bär im Anzug steht vor sinkendem Kurs Börsencrash Crash an der Börse

Für viele Investoren ist ein Crash an der Börse das Letzte, woran sie denken. Die Märkte sind auf ein Allzeithoch gestiegen und die Investoren sind überglücklich über die Aussicht auf eine vollständige wirtschaftliche Erholung, wenn die COVID-19-Pandemie unter Kontrolle kommt.

Die Menschen auf der ganzen Welt beginnen, ihre aufgestaute Kaufkraft freizusetzen, und Unternehmen auf der ganzen Welt sind bestrebt, daraus den vollen Nutzen zu ziehen. Und während die Impfungen rund um den Globus voranschreiten, gewinnen diese positiven Trends an Dynamik. Es ist eine Zeit der Hoffnung für alle.

Doch gerade in Zeiten maximaler Positivität sollten sich Investoren Gedanken darüber machen, was sie tun, wenn sich der Kurs schnell umkehrt. Glücklicherweise musst du in den meisten Fällen keine drastischen Maßnahmen ergreifen, um dich vor dem nächsten Crash an der Börse zu schützen. In diesem Zusammenhang genügt eine einfache Sache, um den nächsten Abschwung zu überstehen — egal ob der Crash nächste Woche, nächstes Jahr oder in ferner Zukunft kommt.

Was man nicht tun sollte

Lass uns aber zuerst eine Sache klarstellen: Du kannst den nächsten Crash an der Börse nicht vermeiden. Die Kosten, die entstehen, wenn man die langfristigen Gewinne der Börse verpasst, sind zu groß, um zu riskieren, dass man aufgrund von Vorhersagen, dass ein Crash zu einem bestimmten Zeitpunkt stattfinden wird, etwas verpasst.

Es ist viel zu einfach, mit klug klingenden Argumenten aufzuwarten, warum ein Crash an der Börse unmittelbar bevorsteht. Betrachte nur ein paar Beispiele:

  • Vor einem Jahr, als die Börse eine der beeindruckendsten Rallyes in ihrer Geschichte startete, war es leicht zu glauben, dass die Gewinne ungerechtfertigt waren und dass ein zweiter Börsencrash auf den ersten folgen würde.

  • Als der Herbst begann und die Wahlen näher rückten, schien ein Börsencrash angesichts der ganzen Unsicherheit fast gerechtfertigt. Dazu kam es nicht, denn die kleine Korrektur führte stattdessen zu weiteren Gewinnen.

  • Nahezu beispiellose Unruhen in Washington im Januar bedrohten die Grundlagen des amerikanischen Gesellschaftsvertrages. Doch die Börse zeigte sich unbeeindruckt, und die Indizes stiegen an.

Viele weisen nun auf den Inflationsdruck als Ursache für den nächsten Crash hin. Doch das hat die Börse immer noch nicht davon abgehalten, auf neue Rekorde zu klettern.

Die 1 Frage, die du dir stellen solltest

Wenn du den nächsten Crash an der Börse nicht vermeiden kannst, was solltest du dann tun? Die Antwort ist einfach: Frage dich, ob du irgendwelche Aktien besitzt, die du nicht mehr besitzen möchtest, wenn sie um 50 % fallen.

Aktiencrashs sind schmerzhaft genug, wenn du nur Indexfonds oder börsengehandelte Fonds besitzt. Für diejenigen, die einzelne Aktien besitzen, können sie verheerend sein. Eine bescheidene Korrektur von 10 % an der Börse kann einige marktsensitive Aktien um 25 %, 40 % oder sogar 50 % fallen lassen. Oft haben die Ängste, die diese Aktien nach unten schicken, nichts mit dem zugrunde liegenden Geschäft zu tun. Stattdessen können Aktienrückgänge einfach das Ergebnis des Verlustes der bullischen Stimmung unter den kurzfristigen Händlern dieser Aktien sein.

Wenn du nicht die Überzeugung hast, an einer Aktie festzuhalten, wenn sie um 50 % fällt, dann solltest du ernsthaft überlegen, warum du die Aktie überhaupt besitzt. Bei Unternehmen, an die du wirklich glaubst, würde ein 50 %iger Kursrückgang wie eine riesige Schnäppchenmöglichkeit erscheinen, um deine Positionen aufzustocken. Zumindest ist es für diejenigen, die langfristig investieren wollen, wichtig, genug Vertrauen in deine Aktienauswahl zu haben, um in schlechten Zeiten durchzuhalten.

Ein kluges Rebalancing

Was du wahrscheinlich feststellen wirst, wenn du diese Übung durchführst, ist, dass es einige Aktien gibt, von denen du mehr überzeugt bist als von anderen. Wenn das der Fall ist, könntest du deine Aktien mit geringerer Überzeugung verkaufen, um in die Aktien mit höherer Überzeugung zu reinvestieren. Alternativ könntest du auch verkaufen, um Bargeld zu beschaffen, in der Hoffnung, Aktien besserer Unternehmen mit einem Abschlag zu erwerben, falls ein Crash eher früher als später kommt.

Investieren in Aktien ist ein ständiger Kampf zwischen dem Versuch, in guten Zeiten das meiste zu verdienen und in Crashs und Bärenmärkten möglichst wenig zu verlieren. Die beste Strategie erkennt an, dass Top-Aktien für beide Marktumgebungen gut geeignet sind und sich im Bestand bewähren werden. Wenn du diese Top-Aktien bereits in deinem Portfolio hast, wirst du wahrscheinlich feststellen, dass du bei einem drohenden Crash an der Börse gar nichts tun musst.

Der Artikel Der nächste Crash an der Börse steht bevor: Was wir dagegen tun können ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Dieser Artikel wurde von Dan Caplinger auf Englisch verfasst und am 02.06.2021 auf Fool.com veröffentlicht. Er wurde übersetzt, damit unsere deutschen Leser an der Diskussion teilnehmen können.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.