Mysteriöse Drohung: Donald Trump sorgt mit Nordkorea-Tweet für Entsetzen

Mysteriöse Drohung: Donald Trump sorgt mit Nordkorea-Tweet für Entsetzen

Diplomatie war gestern – Donald Trump setzt statt auf bewährte Instrumente der internationalen Beziehung lieber auf Twitter. Am Samstag ließ der US-amerikanische Präsident mal wieder Dampf auf dem Kurznachrichtendienst ab und wetterte gegen Nordkorea.

Offenbar glaubt der Republikaner nicht daran, dass man mit den Machthabern in Pjöngjang noch verhandeln kann. "Seit 25 Jahren haben Präsidenten und ihre Administrationen mit Nordkorea geredet, Vereinbarungen geschlossen und Geld gezahlt", so Trump.

"Das hat nicht funktioniert. Die Vereinbarungen wurden gebrochen, noch bevor die Tinte darunter getrocknet war und US-Unterhändler zum Narren gehalten", fährt der 71-Jährige in einem weiteren Tweet wütend fort. "Sorry, aber nur eine Sache wird funktionieren."

Doch was diese eine Sache sein soll, führt Donald Trump nicht mehr aus und lässt damit reichlich Raum für Spekulationen. Favorisiert der 45. Präsident der Vereinigten Staaten wirklich ein militärisches Vorgehen gegen Nordkorea?

Damit provoziert der umstrittene Politiker nicht nur Diktator Kim Jong-un, sondern auch Mitglieder seiner eigenen Regierung. US-Außenminister Rex Tillerson soll sich um Gespräche mit Nordkorea bemühen. Was sein Chef davon hält, macht der auf Twitter nun mehr als deutlich.

"Spar dir deine Mühe Rex, wir tun, was getan werden muss", verkündete Trump bereits vor einer Woche. Was genau das Weiße Haus plant, bleibt offen.