Mutter will Tochter nicht von fettleibiger Erzieherin betreuen lassen

Eine Mutter beschloss, ihre Tochter nicht in einen bestimmten Kindergarten zu geben, weil die Erzieherin dort übergewichtig ist. Bild: Getty Images

Eine Mutter verriet, dass sie ihre zweijährige Tochter nicht in einen bestimmten Kindergarten gab, weil die Assistentin dort übergewichtig war.

Journalistin Hilary Freeman, die für die Daily Mail schreibt, sagte, obwohl die Frau in den 20ern „freundlich und toll mit Kindern war“, konnte sie nicht anders als sich Sorgen um die Gewohnheiten zu machen, die sie ihrer Tochter beibringen würde.

Hilary beschloss, ihre Tochter in einen anderen Kindergarten zu geben, wo alle Erzieherinnen „ein gesundes Gewicht“ haben. Sie gestand jedoch, ihren Freunden und ihrer Familie nicht die Wahrheit erzählt zu haben. „Als ich mich umsah, merkte ich, dass sie nicht die einzige extrem übergewichtige Mitarbeiterin war“, schrieb Hilary in der Daily Mail.

„Ich konnte nicht anders als mir darüber Sorgen zu machen, welche Botschaft das den Kindern in ihrer Obhut übermittelt: dass fett sein normal und – da Kinder sich schnell Vorbilder suchen – sogar erstrebenswert sein könnte. „Diese Sorge war der Hauptgrund, weshalb ich entschied, meine Tochter nicht in diesen Kindergarten zu geben – trotz der Ofsted-Bewertung ‚gut’.“ (ein Bewertungsschema für die Qualität der Kinderbetreuung).

Hilary Freedman sagt, sie habe sich Sorgen gemacht, welche Gewohnheiten die Erzieherin ihrer Tochter beibringen würde. Bild: Getty Images

Sie sagte, sie habe ihrer Familie gesagt, dass ihr einfach der zweite Kindergarten besser gefallen habe. Hilary erklärt weiters, dass ihre Probleme mit übergewichtigen Menschen vielleicht von ihrem eigenen Kampf mit dem Essen und ihrem Gewicht herrühren.

Sie hatte ein Schilddrüsenproblem, wodurch ihr Gewicht explodierte, allerdings beharrt sie darauf, dass die Menschen nicht fettleibig geboren werden, sondern erst mit der Zeit übergewichtig werden.

Merken