Mutter lässt Sohn wegen falsch geschriebenem Tattoo umbenennen

Eine Frau aus dem schwedischen Örtchen Kyrkhult ließ sich die Namen ihrer beiden Kinder tätowieren. Erst danach bemerkte sie, dass einer der beiden Namen fehlerhaft war. Nun korrigierte die Mutter das Malheur – auf die wohl skurrilste Weise.


Wie die schwedische Lokalzeitung „Blekinge Läns Tidning“ berichtet, hat Johanna Giselhäll Sandström – so der Name der zweifachen Mutter – ihren Sohn umbenennen lassen. Dieser hieß bis vor kurzem Kevin. Doch vor knapp drei Jahren hatte ein Tätowierer den Namen irrtümlicherweise als „Kelvin“ auf dem Oberarm von Sandström verewigt. Möglich geworden war der Fehler nur, weil die Schwedin dem Tattoo-Künstler den Namen lediglich genannt hatte, ohne diesen jedoch aufzuschreiben.

Sandström hatte sich damals umgehend über das fehlerhafte Tattoo beschwert. Der Tätowierer sagte ihr sogar eine Rückerstattung des Geldbetrages zu und gab ihr die Telefonnummer von einer Klinik, die auf Tattoo-Entfernungen spezialisiert ist. Als die 30-Jährige jedoch realisierte, dass eine solche Prozedur mehrere schmerzhafte Sitzungen erfordert, haben sie und ihr Mann sich für eine andere Lösung entschieden.

Im Tattoo-Studio geht manchmal auch was schief. (Symbolbild: Getty Images)

Mit der Zeit hat der neue Name bei den Eltern nämlich ohnehin Anklang gefunden. „Ich habe den Namen Kelvin noch nie zuvor gehört“, so Sandström. „Mir wurde allmählich klar, dass niemand diesen Namen trägt. Er wurde einzigartig. Nun denken wir, der Name ist besser als Kevin.“

Für den zweijährigen Kevin alias Kelvin sei die Namensumstellung keine große Sache, so Sandström. Derzeit erwartet das Paar nach Kelvin und dessen Schwester Nova ein drittes Kind. Es wird ein Mädchen und soll den Namen Freja tragen. Auch diesen Namen will sie sich wieder stechen lassen. „Diesmal schreibe ich ihn aber für den Tätowierer auf und überprüfe ihn zehntausendmal“, so Sandström.