Mutter und Kind können via Face ID auf das iPhone X zugreifen

Sascha Koesch


Es vergeht eigentlich kaum ein Tag, ohne dass man neue denkwürdige Geschichten über Apples biometrische Face ID Technologie hört, die so viel sicherer ist als ein Fingerabdruck. Sei es, dass jemand Face ID mit einer Maske übertölpelt, sei es, dass Brüder sich unfreiwillig ein iPhone X teilen können, bzw. müssen. Und jetzt kommt noch mehr hinzu.

Eine Mutter und ihr Kind können auf ihr neues iPhone X via Face ID zugreifen, ohne dass es sich beschweren würde.



Natürlich sind beide sich irgendwie ähnlich, aber kein Mensch würde sie jemals miteinander verwechseln. Man könnte annehmen, dass das iPhone X sich zunächst etwas unsicher ist, wie so ein passendes Gesicht wirklich aussieht und nach ersten erfolgreichen Logins des Kindes dann hinzulernt, die beiden Gesichter irgendwie zu vermischen. Aber wie dem auch sei, es wirkt eher so, als sollte man sich vorerst nicht auf Face ID verlassen, falls man nicht gerade ein besonders markantes Gesicht hat, oder zu neugierige Kinder.