Mutmaßlicher "Kopf" des Überfalls auf Kim Kardashian wieder frei

Kim Kardashian

Dreieinhalb Jahre nach dem Raubüberfall auf US-Sternchen Kim Kardashian in Paris ist der mutmaßliche Drahtzieher vorerst auf freiem Fuß: Aomar Ait Khedache wurde am Donnerstag aus einem französischen Gefängnis freigelassen, wie die Staatsanwaltschaft von Nanterre bei Paris mitteilte. Er saß wegen eines anderen Diebstahls mit Freiheitsberaubung ein. Dem rund 60-Jährigen kam eine Haftverkürzung wegen der Corona-Krise zugute.

Der Mann mit dem Spitznamen "Omar der Alte" wird verdächtigt, die Bande angeführt zu haben, die Kardashian im Oktober 2016 am Rande der Pariser Modewoche in einer Luxusresidenz überfallen hatte. Die Räuber fesselten und knebelten die heute 39-Jährige und flohen mit Juwelen im Wert von umgerechnet neun Millionen Euro.

Khedaches Anwältin begrüßte die Freilassung unter Auflagen. Er könne nun "unter würdigen Bedingungen" an dem erwarteten Prozess teilnehmen. Von der Beute wurde bislang nur ein Teil - ein diamantbesetztes Kreuz - wiedergefunden. Khedache sagte im Verhör aus, er habe für einen Diamantring Kardashians mühevoll einen Käufer gesucht, weil das Schmuckstück zu bekannt sei; schließlich habe er es unbekannten Dritten überlassen und das Gold aus der Beute einschmelzen lassen.