Arsenal gewinnt Derby gegen Tottenham - Ibrahimovic feiert Comeback

SID
Arsenal gewinnt Derby gegen Tottenham - Ibrahimovic feiert Comeback

Der FC Arsenal hat auch dank einer weltmeisterlichen Koproduktion die Verhältnisse im Norden Londons zurechtgerückt, Manchester United hat seinen Superstar zurück: Nachdem die Gunners mit Vorlagengeber Mesut Özil und Torschütze Shkodran Mustafi Tottenham Hotspur mit 2:0 (2:0) geschlagen hatten, feierte Zlatan Ibrahimovic sieben Monate nach seinem Kreuzbandriss sein Comeback in der Premier League.
Der Schwede kam beim 4:1 (2:1) der Red Devils gegen Newcastle United nach 77 Minuten ins Spiel. Die Fans im Old Trafford erhoben sich für Ibrahimovic (36), der im April im Viertelfinal-Rückspiel der Europa League gegen den RSC Anderlecht (2:1 n.V.) einen Kreuzbandriss erlitten hatte. Ein Tor war ihm noch nicht vergönnt. Dafür traf Paul Pogba (70.), der Franzose stand erstmals nach seiner Oberschenkelverletzung vor zwei Monaten wieder in der United-Startelf.
In London stellten Mustafi (36.) und Alexis Sanchez (41.) die Weichen für den ersten Arsenal-Sieg über Tottenham seit dreieinhalb Jahren. Auch Mustafi war nach einer Muskelverletzung zuletzt wochenlang ausgefallen. "Sie hatten die Entschlossenheit, die Hingabe und den Fokus", lobte Trainer Arsene Wenger seine Spieler: "In einem Derby wie diesem spielt das eine große Rolle. In der Defensive haben wir die Konzentration über 90 Minuten gehalten."
Teammanager Jürgen Klopp feierte mit dem FC Liverpool den dritten deutlichen Sieg in der Liga nacheinander und bleibt vor dem punktgleichen Kontrahenten Arsenal. Die Reds setzten sich dank der Treffer des Ägypters Mohamed Salah (31./41.) und des Brasilianers Coutinho gegen den FC Southampton mit 3:0 (2:0) durch. David Wagner verlor mit Aufsteiger Huddersfield Town trotz 45 Minuten in Überzahl beim AFC Bournemouth 0:4 (0:2). Callum Wilson traf dreimal.
An der Tabellenspitze gab sich Manchester City mit Nationalspieler Leroy Sane in der Startelf beim 2:0 (1:0) gegen Ex-Meister Leicester City keine Blöße. Gabriel Jesus (45.) und der frühere Bundesligaspieler Kevin De Bruyne (49.) schossen City zum elften Saisonsieg am zwölften Spieltag. Die Elf von Trainer Pep Guardiola bleibt mit acht Punkten vor dem Stadtrivalen Manchester United souverän vorne. Dahinter folgen Titelverteidiger FC Chelsea, der bei West Bromwich Albion 4:0 (3:0) gewann, und Tottenham.
Arsenal verkürzte mit dem sechsten Sieg im sechsten Heimspiel der Saison den Abstand auf Tottenham auf einen Punkt. Der Vizemeister der vergangenen Saison verpatzte seine Generalprobe für das Champions-League-Duell bei Borussia Dortmund am Dienstag (20.45 Uhr/Sky). Arsenal tritt in der Europa League am Donnerstag (20.45 Uhr/Sky) beim Bundesliga-Schlusslicht 1. FC Köln an.