Muslimischer Anwalt hat die beste Antwort auf islamophobe Nachricht

Ein Mann hielt es für sinnvoll, einem Muslimen einen brennenden Koran zu schicken (Bild: Getty Images)

Islamfeindliche Äußerungen sind heutzutage leider keine Seltenheit. Was sich manche Muslime anhören müssen, können viele von uns vermutlich nicht mal erahnen. Ein muslimischer Anwalt lässt sich von Islamophoben allerdings nicht aus der Ruhe bringen. Auf eine rechtsextreme Nachricht lieferte er eine geniale Antwort.

Qasim Rashid ist Anwalt in Washington D.C. und musste schon oft die Erfahrung machen, dass das Internet voller Trolle ist – vor allem solcher, die keine Moslems mögen und nur darauf warten, ihren Hass gegen sie zu verbreiten. Als ihm ein Islamophob ein Bild eines brennenden Korans schickte, hatte der Jurist die perfekte Nachricht parat. Und die wird dem Empfänger vermutlich nicht so gut gefallen haben.

“Einen Koran zu verbrennen, den man nicht länger braucht, ist eine Scharia-konforme Art und Weise, einen Koran loszuwerden. Um es mit anderen Worten zu sagen: Während du versucht hast, mich zu beleidigen, hast du islamische Scharia in Amerika praktiziert. Herzlichen Glückwunsch, du hast dich selbst ausgespielt”, schrieb Qasim Rashid.

Lesen Sie auch: Muslim pariert Speck-Attacke mit Humor

Eine Antwort auf seine Nachricht bekam der Rechtswissenschaftler nicht, dafür aber jede Menge positiver Kommentare auf Twitter. “Wie sagt man ‘du rockst’ auf Arabisch?”, wollte ein User wissen.

Ein anderer meinte: “Ich musste lachen und habe gleichzeitig etwas gelernt! Danke!”