Muslime gegen Hass und Terrorismus: Imame auf 6-tägiger Bustour

In einem Bus sind Imame aus Frankreich, Belgien, Großbritannien und Tunesien gegen den Terrorismus unterwegs. Aufgebrochen sind die etwa 60 Teilnehmer von den Champs Elysées in Paris sie wollen unter anderem die Anschlagsorte der IS-Dschihadisten in Brüssel und Berlin besuchen.

Mit-Organisator Hassen Chalghoumi aus Drancy bei Paris spricht von einem starken Symbol, wenn mutige Menschen des Glaubens, die Muslime sind NEIN zur Barbarei sagen, NEIN zum Hass und NEIN zum Terrorismus.

Der Schriftsteller Marek Halter, ein in Polen geborener Jude, meint, Nicht-Muslime könnten so einen anderen Islam entdecken. Und für Muslime gebe es so Vorbilder, denen sie folgen könnten.

Halter setzt sich seit Jahrzehnten für ein besseres Verständnis zwischen den Religionen ein. Die Bustour der Muslime gegen den Terrorismus endet am 14. Juli, dem französischen Nationalfeiertag, in Paris.