Musk lässt Twitter-Nutzer über Entsperrung von Trumps Profil abstimmen

Der neue Twitter-Chef Elon Musk hat in dem Online-Netzwerk eine Umfrage zur Entsperrung des Profils von Ex-Präsident Donald Trump gestartet. Um 02.45 MEZ befürworteten 59,6 Prozent der fast zwei Millionen Teilnehmer eine Rückkehr des ehemaligen Präsidenten zu Twitter, von wo dieser nach dem Sturm seiner Anhänger auf das Kapitol am 6. Januar 2021 verbannt worden war.

Es ist nicht gesagt, das Musk dem Wunsch der Nutzer folgen wird - auch wenn er der Umfrage den lateinischen Satz "Vox Populi, Vox Dei" ("Die Stimme des Volkes ist die Stimme Gottes") hinzufügte. Trump hat auf Twitter mehr als 88 Millionen Follower. Er hatte allerdings erklärt, nicht nicht auf die Online-Plattform mit dem blauen Vogel zurückkehren zu wollen, sondern lieber bei dem von ihm selbst gegründeten Netzwerk Truth Social zu bleiben.

Wenige Stunden zuvor hatte Musk verkündet, die Konten der Komikerin Kathy Griffin, des Psychologen Jordan Peterson und der konservativen Parodie-Seite Babylon Bee seien "wieder eingesetzt worden". Die "Trump-Entscheidung ist noch nicht getroffen worden", führte der High-Tech-Milliardär fort.

Musk hatte Twitter Ende Oktober für 44 Milliarden Dollar (rund 43 Milliarden Euro) übernommen. Kritiker befürchten, dass er den Kampf gegen die Verbreitung von Hassbotschaften und Falschnachrichten bei Twitter drastisch beschränken könnte.

Vor einigen Monaten sorgte Musk mit der Ankündigung für Aufsehen, er wolle Trumps Verbannung nach einer Übernahme von Twitter aufheben.

kbh