Musik geklaut: Donald Trump legt sich mit Batman an

Willy Flemmer
Freier Autor für Yahoo Kino
US-Präsident Donald Trump bedient sich schon mal gerne ohne Erlaubnis popkultureller Erzeugnisse. (AP Photo/Evan Vucci)

Donald Trump hat sich mit Warner Bros. und Batman angelegt. Der US-Präsident hatte in einem Wahlkampfvideo ohne Erlaubnis ein Musikstück aus “The Dark Knight Rises” verwendet. Das Filmstudio war davon gar nicht begeistert und forderte Trump auf, das Video zu löschen.

Donald Trump musste einmal mehr erfahren, dass selbst der Macht eines US-Präsidenten Grenzen gesetzt sind. Das gilt vor allem dann, wenn es um die Verletzung des Urheberrechts geht. Diesmal wurde Trump von Warner Bros. in die Schranken gewiesen. Der Grund: Er hatte ein Wahlkampfvideo für seine Präsidentschaftskandidatur 2020 mit der Musik aus dem Batman-Film “The Dark Knight Rises” unterlegen lassen. Warner Bros. besitzt die Rechte zum Batman-Franchise, weshalb das Unternehmen von der Aktion alles andere als begeistert war. Die Verwendung des Stücks geschah ohne Absprache mit dem Filmkonzern.

Auf die Musik aus seinem Batman-Film hatte es Donald Trump abgesehen. Christopher Nolan drehte “The Dark Knight Rises” (Bild: Matt Sayles/Invision/AP)

Warner Bros. drohte Trump mit rechtlichen Schritten

Daher forderte Warner Bros., das auf Twitter veröffentlichte Wahlkampfvideo zu entfernen. “Die Verwendung der Filmmusik aus ‘The Dark Knight Rises’ von Warner Bros. erfolgte ohne Autorisierung”, teilte ein Sprecher des Filmstudios in einer Stellungnahme mit. “Wir arbeiten auf juristischem Wege daran, dass das Video entfernt wird.” Dazu wird es nun wohl doch nicht kommen. Denn der Werbespot ist mittlerweile wieder offline, wie verschiedene US-Medien berichten, darunter Variety. Bis dahin soll er rund 2,3 Millionen Mal angeklickt worden sein. Eine Stellungnahme vom Trump-Lager zu dem Thema liegt noch nicht vor.

In dem zwei Minuten langen Video war das Musikstück “Why Do We Fall?” zu hören, das von dem deutschen Filmkomponisten Hans Zimmer für den letzten Teil von Christopher Nolans “Batman”-Trilogie komponiert wurde. Darüber hinaus kopierte das Trump-Team die Schriftart aus dem Vorspann des Films, um die politische Botschaft der Kampagne zum Ausdruck zu bringen. “Erst ignorieren sie dich. Dann lachen sie dich aus. Dann bezeichnen sie dich als Rassisten. Donald J. Trump. Deine Stimme. Hat sie Lügen gestraft. Trump: Großer Sieg. 2020”, hieß es in dem Video mit dem Schriftzug aus dem Batman-Film.

Donald Trump wollte bei einer Wahlkampf-Veranstaltung den Song “Happy” von Pharrell Williams spielen. Darüber war der Musiker gar nicht glücklich (Bild: AP Photo/Joel Ryan)

Immer alles nur geklaut

Es ist nicht das erste Mal, dass Trump mit popkulturellen Anspielungen den Unmut von Rechteinhabern auf sich zog. Einmal hatte er den US-Sender HBO mit der Botschaft “Sanctions are Coming” verärgert. Mit der Anspielung auf den “Game of Thrones”-Slogan “Winter is Coming” wollte er sich mit den Sanktionen gegen den Iran brüsten. Außerdem hatten ihm mehrere Musiker untersagt, ihre Musik für seine politischen Ziele zu verwenden, darunter Pharrell Williams, Rihanna und Aerosmith-Frontmann Steven Tyler.