Musical-Star Anna Hofbauer: Sie freut sich auf Baby Nr. 2

picture alliance/dpa | Georg Wendt

Anna Hofbauer (34) geht es sichtlich gut. Die Sängerin und Musical-Darstellerin erwartet zurzeit ihr zweites Kind. Auf Instagram kann man sehen: Lange wird es nicht mehr dauern, bis sie, ihr Partner Marc Barthel (32) und ihr kleiner Sohn Leo (2) zu viert sind.

"Alles schon mal erlebt"

"Mir geht es super. Ich bin rundum glücklich. Auch körperlich geht es mir super", erzählte die ehemalige 'Bachelorette' am Rande der Ernstings family Fashion Show in Hamburg auf Nachfrage von 'Promiflash'. Mit einer Einschränkung, so die Hochschwangere: "Ich muss aber auch sagen, dass ich einfach froh bin, wenn ich meinen Körper wieder für mich habe." Auf Instagram hatte sie vor wenigen Wochen noch gepostet, dass sie die Schwangerschaft bis dahin noch gar nicht so recht realisiert habe: "Dadurch, dass ich so lange gedreht habe und bis vor 3 Wochen noch jeden Tag auf der Bühne stand, lief bisher alles so nebenher. Und es ist einfach Fakt, dass bei einer zweiten Schwangerschaft, alles nicht mehr ganz soooo spannend ist, wie beim ersten Mal, schließlich hat man bzw frau ja alles schon mal erlebt."

Anna Hofbauer braucht keine Hitze

Hochschwanger im Hochsommer hat allerdings so seine Tücken, wie Anna Hofbauer, deren erstes Kind im November zur Welt kam, zurzeit aus erster Hand erfahren muss. Sie sei froh, schrieb sie auf Instagram, dass die ganz große Hitze in ihrer Heimatstadt Hamburg bislang ausgeblieben ist. "Gerade jetzt so auf den Endspurt hin, bin ich über jedes Grad weniger Temperatur froh. Denn ich hab diese Schwangerschaft so Probleme mit Wasser in den Beinen.. und sobald es warm bzw heiß draußen wird, wird es gefühlt direkt doppelt so viel…" Ihre fast 90.000 Follower hatten natürlich gleich jede Menge Tipps parat, wie man die Symptome lindern kann. Und so kann Anna Hofbauer die letzten Tage der Schwangerschaft hoffentlich noch entspannter genießen.

Bild: picture alliance/dpa | Georg Wendt

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.