Musiala-Show auf Schalke - Bayern enteilt Konkurrenz

Mit einem beeindruckenden Zwischenspurt vor der Winterpause hat der FC Bayern die Verhältnisse in der Bundesliga wieder geradegerückt.

Der Rekordmeister verabschiedete sich mit einem standesgemäßen 2:0-Sieg beim FC Schalke 04 und hat jetzt sechs Punkte Vorsprung vor dem Tabellenzweiten RB Leipzig.

Allerdings können sowohl der SC Freiburg als auch Union Berlin den Rückstand noch auf vier Punkte verkürzen, sofern es in dem direkten Duell am Sonntag einen Sieger gibt.

Die Treffer für die überlegene Elf von Trainer Julian Nagelsmann gegen aufopferungsvoll kämpfende Schalker erzielte Serge Gnabry (38.) und Eric-Maxim Choupo-Moting (52.).

Musialas geniale Hacke auf Gnabry

Dabei bestach wieder einmal das Duo Gnabry und Jamal Musiala, das schon seit Wochen in WM-Form ist. Bezeichnend war der Führungstreffer, den Musiala mit einem herrlichen Hackentrick auf Gnabry einleitete.

Kein anderer deutscher Spieler aus den Top5-Ligen Europas sammelte in dieser Pflichtspiel-Saison so viele direkte Torbeteiligungen wie Musiala (21) und Gnabry (19).

Musiala hätte um ein Haar noch einen Scorerpunkt mehr gesammelt, doch das vermeintliche 3:0 wurde wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt.

„Das ist Zauberei, das ist Messi-like“, schwärmt Lothar Matthäus bei Sky. „Ich will diesen Spieler jedes Mal auf dem Platz stehen. Für mich muss Musiala immer spielen.“

VIDEO: Herbert Hainer lässt Bayern-Vertragsverlängerung mit Qatar Airways offen