Museumsbesuch: Für Barack Obama ist Angela Merkel wie "eine Freundin"

Barack Obama und Angela Merkel sind sich schon seit vielen Jahren sympathisch. (Bild: imago/Everett Collection)
Barack Obama und Angela Merkel sind sich schon seit vielen Jahren sympathisch. (Bild: imago/Everett Collection)

Barack Obama (60) hat am Mittwoch die ehemalige Bundeskanzlerin Angela Merkel (67) im National Museum of African American History and Culture in Washington empfangen, das von ihm und seiner Ehefrau Michelle Obama (58) 2016 eröffnet wurde. Auf Instagram hält der Ex-US-Präsident den Moment mit einem besonderen Foto und herzlichen Worten fest.

Das Bild zeigt Merkel und Obama von hinten, während sie vor einer Lichtinstallation stehen, die einen Ring auf den Boden wirft. "Als Präsident habe ich erlebt, wie Bundeskanzlerin Merkel mit ihrem klugen Pragmatismus, ihrer guten Laune und ihrem unerbittlichen moralischen Kompass durch Krisen geführt hat", schreibt Obama zu dem Beitrag.

Obama ist "dankbar"

Im Weiteren schwärmt der US-Politiker von Merkel und erklärt, dass er sich glücklich schätze, sie als "Freundin" bezeichnen zu dürfen. Für die Gelegenheit, mit ihr das Museum besuchen zu dürfen, sei er "dankbar". Den Moment behalte er stets "in Erinnerung".

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.