Münster: Auto fährt in Menschenmenge - Tote und Verletzte

In Münster befindet sich die Polizei im Großeinsatz: Bei einem Zwischenfall mit einem Kleinlastwagen hat es Tote und Verletzte gegeben. Das bestätigte die Polizei am Samstag. Nach Angaben der Feuerwehr fuhr ein Fahrzeug in eine Menschenmenge.

Ein Auto fuhr in eine Menschenmenge in Münster (Bild: dpa)

Nach einem Vorfall mit mehreren Toten in Münster hat die Polizei die Bevölkerung dazu aufgerufen, den betroffenen Bereich zu meiden. Es gebe einen Großeinsatz an der Gaststätte Kiepenkerl, teilte sie am Samstag über Twitter mit. “Bitte den Bereich um den Kiepenkerl meiden. Wir sind vor Ort.”

 

Wenig später ergänzte sie: “Bitte auch den weiträumigen Innenstadtbereich verlassen, damit die Rettungskräfte in Ruhe arbeiten können.” Die “Westfälischen Nachrichten» berichteten unter Berufung auf die Polizei, dass ein Auto in eine Gruppe sitzender Personen gefahren sei. Feuerwehr, Rettungs- und Einsatzwagen der Polizei seien in der Innenstadt unterwegs.

Die “Rheinische Post” berichtet unter Berufung auf Polizeikreise von drei Toten. Nach Polizeiangaben wurden 30 Menschen verletzt.

Laut Medienberichten sind weite Teile der Innenstadt mittlerweile gesperrt. Aus dem Umland wurden demnach Rettungshubschrauber angefordert, die Verletzten werden in Krankenhäuser gebracht oder in einer dafür eingerichteten Zone versorgt.

“Lage unübersichtlich”

Die Polizei bittet Spekulationen und Gerüchte zu vermeiden. “Weiterhin ist die Lage unübersichtlich”, twitterten die Beamten. Der Fahrer des Pkw ist nach Angaben der Polizei tot. Er habe sich selbst umgebracht, bestätigte die Polizei. Laut “Spiegel Online” gehen die Behörden von einem Anschlag aus, der Täter soll sich erschossen haben. Auch die “Rheinische Post” schrieb unter Berufung auf Polizeikreise von einem Anschlag.

Der Kiepenkerl ist eine bei Einheimischen und Touristen beliebte und traditionsreiche Gaststätte mitten in der historischen Altstadt von Münster.